ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:57 Uhr

Leichtathletik
Vize-Läuferkönige kommen aus Sachsen

Beim Spreewaldmarathon am Start: Sabine Mönch, Daniel Seher und Jasmin Beer (v.l.)
Beim Spreewaldmarathon am Start: Sabine Mönch, Daniel Seher und Jasmin Beer (v.l.) FOTO: Rüdiger Mönch
Weißwasser. Die Starter aus dem nördlichen Landkreis Görlitz konnten beim Spreewaldmarathon mit Top-Leistungen überzeugen.

„Auf die Gurke, fertig, los“ hieß es am letzten Wochenende anlässlich der Sportwettkämpfe um den 16. Spreewaldmarathon. Auch zahlreiche Sportler aus dem nördlichen Landkreis Görlitz nahmen, jeder auf seine Weise, erfolgreich daran teil. Den Hauptteil am Sonnabend nahm der 22 km Biosphärenreservatslauf, der von Lübbenau bis an Burg heranführte, ein. Daniel Seher (M 35) aus Weißwasser (Team Sport FREIgang) erreichte mit 1:23:41 Platz eins in seiner Altersklasse (AK) und wurde Dritter in der Gesamtwertung von 391 männlichen Startern. Sabine Mönch (W 55) aus Krauschwitz (Team Erlebniswelt Krauschwitz) errang mit 1:44:25 Platz eins in ihrer AK und Platz acht in der Gesamtwertung von 280 weiblichen Starterinnen. Mit dabei waren auch Jan Flieger (M 35) aus Gablenz (Team FAB Krauschwitz) mit 2:11:24 und Platz 29 (AK), Frank Bertko (M 45) aus Krauschwitz  (Team FAB Krauschwitz) mit 2:15:09 und Platz 50 (AK) sowie Janika Bertko (W 20) ehemalige Krauschwitzerin mit 2:15:09 und Platz acht in ihrer Altersklasse.

Nach dem Start des Biosphärenreservatslaufs gingen die 5 km Distanzen ins Rennen. In der AK 55 erreichte Rüdiger Mönch (M 55) aus Krauschwitz (Team Erlebniswelt Krauschwitz) mit 29:41 den sechsten Platz in seiner Altersklasse.

Daniel Seher und Sabine Mönch gingen am Sonntag ein zweites Mal auf die Halbmarathondistanz. Daniel Seher erreichte mit 1:20:42 Platz eins in seiner AK und den fünften Platz in der Gesamtwertung von 451 männlichen Startern. Sabine Mönch lief nach 1:41:45 ins Ziel und sicherte sich erneut den ersten Platz in ihrer AK und Platz sechs in der Gesamtwertung von 247 weiblichen Starterinnen. Da beide Sportler an diesem Wochenende jeweils zwei Halbmarathons bestritten, wurden sie als „Läufer-Könige“ jeweils mit einem zweiten Platz geehrt.

Eine große Herausforderung stellte auch der 10 km Lauf dar. Hier waren die schnellsten Läufer mit fast 18 km/h auf der Strecke! Als zweitschnellste Läuferin kam Jasmin Beer (M 20) aus Weißwasser (Team Kimbia Sports Potsdam) mit 40:47 ins Ziel. Ein herausragender Platz von 455 teilnehmenden Sportlerinnen und natürlich Platz eins in ihrer Altersklasse. Die gleich Strecke legten auch Mirko Prüfer (M 35) aus Podrosche (Hai Voltage) mit 46:23 und Platz 13 (AK), Carsten Beer (M 50) aus Weißwasser (BSG ASCORi Cottbus) mit 47:11 mit Platz 11 (AK) sowie Christine Kaiser (W 60) aus Bad Muskau (TSG Kraftwerk Boxberg/Weißwasser) mit 1:10:05 und Platz 17 (AK) ab.