ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:40 Uhr

Eishockey
Tornados zum Auftakt von „Fässern“ überrollt

Niesky. Die Nieskyer Tornados sind am Sonntag mit einer Niederlage in die neue Saison der Regionalliga Ost gestartet. Bei den Eishockey-Cracks von FASS Berlin im Erika-Hess-Eisstadion in Berlin-Wedding verloren die Lausitzer mit 4:6 (1:0; 1:4; 2:2). red

Die Berliner zählen zu den Favoriten der Liga und stellten dies gleich am ersten Spieltag eindrucksvoll unter Beweis. Beim Auftaktspiel in Berlin musste Nieskys Trainer Jens Schwabe auf Sven Becher, Marco Noack, Richard Rentsch und Robert Handrick verzichten. Den Kasten des ELV Niesky hütete bis zur 59. Minute Neuzugang Lars Morawitz, danach Torfrau Ivonne Schröder.

Das erste Drittel fing für die Gäste aus der Lausitz ganz gut an. Bereits in der 6. Minute gingen die Tornados durch ein Tor von Philip Riedel in Führung. Doch im Mitteldrittel überrollten die Gastgeber dann die Nieskyer. Die „Fässer“ nutzten die vielen individuellen Fehler der Gäste aus und schossen gleich vier Tore. Erneut sorgte Philip Riedel nach Vorlage von Jörg Pohling in der 33. Minute für einen Anschlusstreffer.

Zu Beginn des letzten Drittels erhöhten die Berliner dann verdient auf 6:2. Doch die Tornados zeigten Kampfgeist und konnten den Puck noch zweimal im Kasten der Berliner versenken: in der 49. Minute durch Philipp Rädecker nach Zuspiel von Sebastian Greulich und Jörg Pohling sowie in der 54. Minute durch Andreas Brill nach Vorlage von Daniel Wimmer und Markus Fabian. Trotz dieser starken Endphase konnten die Nieskyer das Spiel aber nicht mehr drehen.