| 18:05 Uhr

Tichtennis
Tabellenführer siegt in Krauschwitz

Weißwasser zieht in der Tischtennis-Bezirksliga gegen Wiednitz-Heide den Kürzeren. Von Ulrich Just

Tischtennis Landesliga Herren SV Stahl Krauschwitz – SV Dresden-Mitte II 3:12 Der in der Rückrunde noch unbesiegte Tabellenführer aus der Landeshauptstadt setzte sich im Krauschwitzer TT-Zentrum als klarer Sieger durch. Die Dresdener lagen nach den drei Doppelspielen mit 2:1 in Führung. Nur das erste Doppel des Stahl-Sechsers mit Piotrowski/M. George war gegen Mindergasov/Alwan mit 3:1 nach Sätzen erfolgreich. Gleich im ersten Einzel der Partie konnten die Gastgeber ausgleichen, denn Spitzenspieler Marcin Piotrowski bezwang die Nummer zwei der Elbestädter Robert Wenke nach fünf spannenden Sätzen mit 11:6. Auch am Nebentisch absolvierte David Jung gegen Erik Noack ein starkes Spiel. Er zwang den Top-Spieler des Mitte-Teams ebenfalls in den Entscheidungssatz, zog aber dort mit 7:11 den Kürzeren. Für den dritten und letzten Einzelerfolg der Hausherren sorgte Kapitän Mewes George selbst. Er besiegte die Nummer vier des Gäste-Sechsers Andriy Mindergasov nach vier Sätzen mit 11:8. In der zweiten Einzelrunde war für den Stahl-Sechser aber nichts Zählbares mehr zu holen. Im ersten Paarkreuz mussten Piotrowski und Jung mit 8:11 nach fünf zum Teil auch sehr knappen Sätzen ihren Gegnern zum Sieg gratulieren.

Punkte für Krauschwitz: Marcin Piotrowski, Mewes George (je 1,5)

1. Bezirksliga Herren TTF Weißwasser – SG Wiednitz/ Heide 6:9 Mit zwei Erfolgen aus den drei Doppelspielen starteten die Gastgeber gegen den Tabellenvierten gut in dieses Match. Auch das zweite Doppel mit Beyer/Hoffmann lag gegen Kramer/Gerke mit 2:1 nach Sätzen schon gut im Rennen. Das Gästedoppel wendete seine drohende Niederlage aber noch ab und war im fünften Satz mit 11:3 erfolgreich. Mit drei Spielgewinnen in der ersten Einzelrunde behaupteten die Hausherren aber weiter ihren kappen Vorsprung (5:4). In den letzten sechs Einzelvergleichen waren die Gäste-Spieler aber erfolgreicher. Sie entschieden fünf von sechs Partien und gewannen damit auch dieses Spiel.

Punkte für Weißwasser: Thomas Marschall (2,5), Markus Zilinsky (1,5), Jan Beyer (1), Steven Jung, Renè Stengel (je 0,5)