ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 19:39 Uhr

Handball
SV Lok Schleife: Erst souverän, dann Totalausfall

Schleife. Zwei völlig unterschiedliche Hälften haben die Handballfans des SV Lok Schleife beim 33:26-Erfolg ihrer Mannschaft gegen die Reserve aus Radeberg, welche mit einem Altersdurchschnitt von 21,6 Jahren zu den jüngeren Akteuren der Ostsachsenliga gehören, gesehen. red

Schleife startete sehr stark und erarbeitete sich nach zehn Spielminuten eine 8:3-Führung. Souverän wurden schöne Kombinationen gezeigt, die gut durchgespielt wurden, und erst der am besten positionierte Spieler schloss meistens erfolgreich ab. Hinten wurden nur wenige Chancen zugelassen. Die Folge war eine komfortable 19:9-Halbzeitführung der Schleifer.

Doch dann war da noch die zweite Halbzeit. Beim Stand von 31:21 kam es bei Lok plötzlich zum gefühlten Totalausfall: unsortierte Abwehr, überhastete Angriffe. Radeberg kam auf 31:26 heran. Glücklicherweise war die Spielzeit schon fast vorbei, sodass Schleife das Spiel noch mit 33:26 erfolgreich beendet konnte.

Schleife: Tor: Ruhland, Hubatsch

Feld: S. Becker (9/2); Masula (6); Präkelt (1); M. Becker (4); Bohla (1); Birne (4); Siewert (1); P. Krautz; Rutenberg (1); D. Krautz (4); Toth (2)