ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:06 Uhr

Fussball
Spektakuläre Oberlausitzer Oldies

Die ostdeutschen Vizemeister (v.l.): Betreuer Dietmar Eitner, Peter Schaarschmidt, Norbert Kaulfersch, Heinz Albrecht, Herbert Haar, Manfred Weiner, Eberhard Richter, Johannes Fromm, Norbert Tschierske, Betreuer Thomas Brußig, Achim Weiland und Bernd Kindt.
Die ostdeutschen Vizemeister (v.l.): Betreuer Dietmar Eitner, Peter Schaarschmidt, Norbert Kaulfersch, Heinz Albrecht, Herbert Haar, Manfred Weiner, Eberhard Richter, Johannes Fromm, Norbert Tschierske, Betreuer Thomas Brußig, Achim Weiland und Bernd Kindt. FOTO: Thomas Brußig
Leipzig/Weißwasser. Ein weiterer Erfolg: Die Ü70-Fußballer des FVO werden Zweiter beim Regio-Cup. red

Beim erstmals ausgetragenen Regio-Cup der Ü70-Fußballer in Leipzig ist die Auswahl des Fußballverbandes Oberlausitz (FVO) Vizemeister geworden. Es war eine inoffizielle ostdeutsche Meisterschaft, da alle neuen Bundesländer außer Mecklenburg-Vorpommern vertreten waren.

Bei unwirtlichen Bedingungen und strömendem Regen traten die FVO-Oldies auf Kunstrasenplatz an. Sie spielten zweimal 0:0 und gewannen zweimal mit 2:0. Dadurch wurde die FVO-Auswahl Gruppenerster und musste im Halbfinale gegen die Vogtlandauswahl, die wohl spielstärkste sächsische Mannschaft, antreten. Nach einem 0:0 konnten die Ostsachsen das Neunmeterschießen mit 2:1 für sich entscheiden.

Das Finale gegen den SV Buchholz/Berlin musste dann allerdings mit 0:2 abgegeben werden. Dennoch: Nach dem Sachsenmeistertitel in der Halle Anfang des Jahres war es erneut ein spektakulärer Erfolg der Oberlausitzer Oldies, die auch ihrem erkrankten Teamkameraden Reinhold Wiedemann eine Medaille mitbrachten.