ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:28 Uhr

Fussball
Siegesserie vonEintracht Niesky ist gerissen

Fußball-Sachsenliga FV Eintracht Niesky – VfB Zwenkau 02 1:3 (0:2). Tore: 0:1 Olbricht (26.),  0:2 Jahr (43.), 1:2 Jablonski (61.), 1:3 Justin (72.), Zuschauer: 88, Schiedsrichter: Tony Schuster (Wittichenau), Niesky spielte mit: Daniel Höher, Tobias Wittek, Jonathan Schneider (GK), Sebastian Richter, Luca-Darius Pluta (ab 46.min Jiri Sisler), Bogumil Jablonski (GK), Marc Höher (GK), Artur Janus, Daniel Schlegel, Martin Vojtesek (GK), Richard Hildebrand. Von Joachim Hahn

Fußball-Sachsenliga FV Eintracht Niesky – VfB Zwenkau 02 1:3 (0:2). Tore: 0:1 Olbricht (26.), 0:2 Jahr (43.), 1:2 Jablonski (61.), 1:3 Justin (72.), Zuschauer: 88, Schiedsrichter: Tony Schuster (Wittichenau), Niesky spielte mit: Daniel Höher, Tobias Wittek, Jonathan Schneider (GK), Sebastian Richter, Luca-Darius Pluta (ab 46.min Jiri Sisler), Bogumil Jablonski (GK), Marc Höher (GK), Artur Janus, Daniel Schlegel, Martin Vojtesek (GK), Richard Hildebrand.

Wegen personeller Probleme ging der Gastgeber mit der jüngsten Landesligaformation in die Partie. Die Gäste kämpften verbissen um jeden Ball. Doch zwingende Strafraumszenen blieben Mangelware, da beide Abwehrreihen zunächst sicher standen. Als die Gäste in der 26. Minute über die rechte Seite kamen, die Szene eigentlich schon geklärt war, verschaffte sich Olbricht die Mitnahme des Balles mit der Hand. Dies wurde nicht abgepfiffen, so dass er mit einem Lupfer über Daniel Höher die Nieskyer in Rückstand brachte. Als sich beide Seiten schon mit dem 0:1 zur Pause abgefunden zu haben schienen, gab es noch einen weiteren Angriff der Zwenkauer in der 43. Minute. Der Vollspannschuss von Jahr zischte unter dem Körper von Daniel Höher zum 0:2 ins Netz.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kam dann Routinier Jiri Sisler für Luca-Darius Pluta in das Spiel der Nieskyer Mannschaft. Die Bemühungen der Nieskyer wurden endlich belohnt. In der 61.Minute traf Bogumil Jablonski per Kopf nach einem Eckstoß. Noch war eine halbe Stunde Zeit, um den Ausgleich zu erzielen, doch es musste gegen den Schiedsrichter gespielt werden. Er bewertete Zweikämpfe sichtlich mit zweierlei Maß so bei einem deutlichen Foul am Strafraum der Gäste in der 68. Minute. Jablonski war der Leidtragende in dieser Szene. Nach einem unberechtigten Freistoß für die Gäste in der 72. Minute knallte Justin den Ball mit enormer Gewalt in das Tor der Nieskyer und somit zum Stand von 1:3. Eintracht gab sich nicht auf. Doch dem Gastgeber wurde ein klarer Handelfmeter verwehrt. So kassierten die Nieskyer nach acht ungeschlagenen Spielen wieder eine Niederlage.