ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:10 Uhr

Volleyball
Sensation in der Höhle des Löwen

Die U 14 Volleyball-Sachsenmeister von der TSG KW Boxberg/Weißwasser: Emily Buscha, Lara Herzog, Amelie Freund, Rosalie Pawlik, Kapitän Enie Janke, Leticia Bolano, Eileen Schmidt und Emma Halletz (v.l.).
Die U 14 Volleyball-Sachsenmeister von der TSG KW Boxberg/Weißwasser: Emily Buscha, Lara Herzog, Amelie Freund, Rosalie Pawlik, Kapitän Enie Janke, Leticia Bolano, Eileen Schmidt und Emma Halletz (v.l.). FOTO: Ralf Schumacher
Dresden. Nach 17 Jahren gewinnen die U 14 Volleyballerinnen der TSG KW Boxberg/Weißwasser mal wieder den Sachsenmeistertitel. Von Ralf Schumacher

Am Sonntag fand in der Sporthalle des Sportgymnasiums in Dresden mit den besten acht Mannschaften die Landesmeisterschaft für die Mädchen der U 14 (Jahrgang 2005 und jünger) statt. Zunächst wurde in zwei Gruppen jeder gegen jeden gespielt. Die TSG-Volleyballerinnen trafen hier auf SSV 91 Brand-Erbisdorf (Bezirksmeister Chemnitz), TuS Dippoldiswalde (Vizemeister Dresden) und SV Lok Engelsdorf (Vizemeister Leipzig). Alle drei Spiele gewann das Team um Kapitän Enie Janke jeweils klar in 2:0 Sätzen. Im Halbfinale gegen die L.E. Volleys (Bezirksmeister Leipzig) ging es nicht nur um den Einzug ins Finale, sondern auch um die Teilnahme an der Regionalmeisterschaft in dieser Altersklasse.

Entsprechend spannend verlief dieses Spiel. Den ersten Satz entschieden die TSG-Spielerinnen knapp mit 27:25 für sich. Leipzig gab sich dennoch nicht auf. Bis zum 20:20 wechselte die Führung ständig. In der Endphase zeigten die TSG-Volleyballerinnen die cleveren Angriffsaktionen und gewannen 25:21. Damit waren eine Medaille und die Regionalmeisterschaft sicher. Die Freude dementsprechend groß.

Das Endspiel lautete: Weißwasser gegen Dresden oder: die ostsächsische Volleyballstadt gegen die großgewachsenen Sportschulmädchen vom Dresdner SSV. Körperlich gab es durchaus Vorteile für den Gastgeber. Ein weiteres Plus: in der Vorsaison (in der U 13 Altersklasse) besiegte Dresden im Finale Weißwasser. Die Gastgeber waren also der große Favorit.

Aber die TSG-Mannschaft ließ sich davon nicht beirren. Als Außenseiter spielte sie locker auf, dominierte das Spiel von Anfang an und machte wenige Fehler. Dresden war beeindruckt. Den TSG-Mädchen gelang einfach alles: Sprungaufgaben, druckvolle Angriffsaktionen und in der Abwehr wurde kein Ball aufgegeben. Besonders der Kapitän Enie Janke und Leticia Bolano liefen zur Höchstform auf, rissen mit ihren Angriffen die gesamte Mannschaft mit. Die Fans vom Gastgeber wurden immer ruhiger, dagegen hörte man die Eltern aller TSG-Spielerinnen, Bekannte und Fans immer lauter. Die Halle war fest in Weißwasseraner Hand. Der erste Durchgang ging mit 25:19 an die TSG. Im zweiten Satz das gleiche Bild. Dresden blieb unsicher, beim TSG-Sechser waren die Spielfreude und das Können ungebrochen. Bei 24:16 gab es den ersten Matchball. Es war der einzige: Sprungaufschlag Eileen Schmidt, Dresden musste direkt zurück spielen, Abwehr von Enie Janke, Emma Halletz stellt einen Pass auf Leticia Bolano, die den Ball unerreichbar ins gegnerische Feld schmetterte. Alles weitere war dann nur noch Freude pur sowohl auf dem Feld als auch auf den Rängen. Die Weißwasseraner U 14 Volleyballerinnen besiegen den Favoriten aus der Landeshauptstadt unerwartet klar und deutlich in 2:0 Sätzen und werden sensationell Sachsenmeister.

Nach dem Sieg in der diesjährigen Sächsischen Jugendliga bleibt das Team auch bei der Landesmeisterschaft ungeschlagen und gilt als beste Mannschaft Sachsens in dieser Saison. Die Regionalmeisterschaft kann kommen.

Die Endplatzierung der U 14 Volleyball-Sachsenmeisterschaft am Sonntag in Dresden lautet: 1. TSG Kraftwerk Boxberg/Weißwasser, 2. Dresdner SSV, 3. L.E. Volleys, 4. TuS Dippoldiswalde, 5. Chemnitzer PSV, 6. SV Lok Engelsdorf, 7. SSV 91 Brand-Erbisdorf, 8. MSV Bautzen 04