ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:42 Uhr

Fußball
Schleifer Frauen feiern Herbstmeisterschaft

Lok-Gegner Blau-Weiß Obercunnersdorf bekam am Sonntag keinen einzigen Treffer ins Schleifer Tor.
Lok-Gegner Blau-Weiß Obercunnersdorf bekam am Sonntag keinen einzigen Treffer ins Schleifer Tor. FOTO: Steffen Keller
Schleife. Lok-Damen gewinnen 6:0 gegen Obercunnersdorf. Von Steffen Keller

Nach dem souveränen 6:0 (3:0)-Heimsieg gegen das Team aus Obercunnersdorf am vergangenen Sonntag konnten sich die Mädels von Trainer Torsten Nicko wieder einmal über den Gewinn der inoffiziellen Herbstmeisterschaft freuen. Gleichzeitig patzte der ärgste Verfolger aus Spitzkunnersdorf beim 1:1 gegen Uhsmannsdorf. Lok Schleife geht so mit fünf Punkten Vorsprung in die Rückrunde. Dabei siegte das Team um Kapitänin Yvonne Junge bei 51:9 Toren in allen sieben Spielen. Auch in der Torschützenliste liegen mit Lea Keller (18 Treffer) und Luisa Lehnigk (13 Treffer) zwei Schleifer Mädels vorn. Im Kreispokal wurde die nächste Runde erreicht.

Gegen Obercunnersdorf spielten die Gastgeberinnen geduldig ihr Spiel. Erste Chancen in der Anfangsphase blieben noch ungenutzt, bis dann Andrea Barthel in der 7. Minute die 1:0 Führung erzielte. Sie fing einen Abstoß der Torfrau ab, die wiederum den scharfen Schuss der Schleiferin nur über ihre Handschuhe gleiten lassen konnte. In der 24. Minute wurde Katrin Neumayer links außen von Andrea Barthel angespielt. Da sie nicht angegriffen wurde spazierte sie Richtung Tor und vollendete flach ins lange Eck. Auch dem dritten Schleifer Treffer in der 27. Minute ging eine Aktion von Andrea Barthel voraus. Ihren Gewaltschuss konnte die Torfrau lediglich nach vorn abwehren. Dort lauerte Ute Dominikowski, die den Ball zum 3:0 rein schoss.

In der 47. Minute erzielte Lea Keller nach einem sehenswertem Doppelpass mit Katrin Neumayer das 4:0. Nach einem Freistoß in der 66. Minute folgte das fünfte Tor. Die Ablage landete bei Lea Keller, die auf Hanna Kaiser ablegte. Sie zirkelte ihren satten Schuss durch alle vor dem Tor postierten Spielerinnen hinein ins Glück. Weitere Chancen von Beate Husgen und Yvonne Junge wurden geblockt oder verfehlten knapp ihr Ziel. Den Schlusspunkt zum 6:0 Endstand setzte in der letzten Minute Elisabeth Keller. Sie nahm ein weites Zuspiel der Schleifer Torfrau Christin Heiland auf und vollendete sicher.