| 17:07 Uhr

Motorsport
Saisonausklang auf dem Wipfelgucker

2017-06-18..50 Jahre Kartbahn Lohsa ..Henry Schleßiger ..Foto:Werner Müller
2017-06-18..50 Jahre Kartbahn Lohsa ..Henry Schleßiger ..Foto:Werner Müller FOTO: Werner Müller / Müller Werner
Jämlitz. Mit mehr als 100 Motocross-Teilnehmern rollte ein ordentliches Fahrerfeld ans Startgatter.

Auch wenn für dieses Jahr zum letzten Mal die Startfahne auf dem Wipfelgucker fiel, kommt der heimische Sandboden noch lange nicht zur Ruhe. Mit mehr als 100 Startern in den Klassen Junioren (85 cm³), MX2, Clubsport und Senioren rollte ein gut gefülltes Fahrerfeld ans Startgatter der Anlage des MC Jämlitz, um in den letzten Rennen der Landesmeisterschaft Motocross Berlin/Brandenburg die finalen Punkte der Saison einzufahren. Auch Fahrer aus Mecklenburg-Vorpommern nahmen die Anreise auf sich, ebenso Gaststarter aus der Umgebung.

Nachdem bereits in den Trainings hart um die besten Startplätze gerungen wurde, konnte Jonas Prochnau von Falcon Motorsports auf der KTM den Tagessieg der 85er Klasse nach Genthin holen. Bei den Alten Herren hatte nach zwei Läufen Ronny Herlitschke (Kawasaki) vom Team RB Motorsports aus Strausberg die Nase vorn – unter den Jungen Wilden der Klasse MX2 wiederum konnte sich Maximilian Spies aus Ortrand auf Husqvarna durchsetzen. Die Clubsport-Klasse wurde von Suzuki-Pilot Kevin Wilkniß aus Herzberg angeführt, unter den Gaststartern sicherte sich der Cottbuser Horst Schadow – ebenfalls auf Suzuki – den Sieg.

Nachdem die etwa 1,7 Kilometer lange Motocrossstrecke an diesem Tag kräftig eingestampft wurde, laufen aber schon die Aufbereitungsmaßnahmen für den regelmäßigen Trainingsbetrieb an, im Hintergrund werden dabei bereits die Fäden für das nächste Highlight gezogen: das Mega-Sandtraining am Wochenende 18./19. November. Hierfür wird der eigentliche Kurs nochmals um ein ebenso langes Außenterrain erweitert, das sonst nur den Quad- und ATV-Fahrern der Endurance Masters geboten wird und das mit seinem Kiesgrubencharme dem Titel der Veranstaltung durchaus gerecht wird.

Wer also vor der Winterpause noch einmal richtig am Hahn drehen will, der sollte sich den 18./19. November im Kalender markieren. Wem es auch danach in der Gashand kribbelt, dem steht der Wipfelgucker bei passendem Wetter aber wie gewohnt auch danach zu den üblichen Öffnungszeiten zur Verfügung – Winterschlaf fällt aus.