ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:22 Uhr

Handball
Rietschen mit Mini-Kader gegen den Spitzenreiter

Rietschen. In der Handball-Verbandsliga hat Stahl Rietschen gegen Spitzenreiter HSV Weinböhla mit 19:28 (8:14) verloren. Mit Richter, Weiser, Hilke, Philipp, Obier, Lehmann, Walter und Trainer Gähler fehlten einfach zu viele Akteure,  um den Kampf gegen das Team aus Weinböhla mit Torschützenkönig Michael Frick  aufzunehmen.

Trainer Gröscho beförderte gleich fünf Spieler aus dem Reserveteam in die erste Mannschaft.

Die Rietschener standen zwar gut in der Abwehr, jedoch vergaben sie im Angriff zu viele einfache Möglichkeiten. Zur Halbzeit stand es verdient 8:14 für Weinböhla.

Weinböhla legte auch nach der Pause immer wieder vor, Rietschen zog nach. Weinböhla agierte am Ende einfach clever und machte den Sack endgültig zu. Etwas zu hoch aber dennoch verdient gewann der Gast 19:28.

Fazit des Abends: Mit nur sechs etatmäßigen Spielern sowie den beiden Torhütern kannst du kein Spiel gegen den Spitzenreiter gewinnen. Dazu kommen die vielen liegen gelassenen Torchancen von Außen.

Die Zuschauer waren dennoch nicht enttäuscht und applaudierten der Mannschaft. Auch weil sie gesehen haben, dass die Rietschener sich nie aufgegeben haben.