| 16:27 Uhr

Handball
Rietschen holt Auswärtspunkt

Rietschen. Den Stahl-Handballern gelingt beim VfL Waldheim ein 28:28 (18:15)-Teilerfolg

Auf der langen Heimreise vom weitesten Auswärtsspiel der Saison wurde auf Seiten der Rietschener viel diskutiert. War es nun ein verlorener Punkt oder nicht? So richtig fand man auf diese Frage nach dem 28:28 beim VFL Waldheim keine Antwort. Tendenz geht dabei eher zu ja, schließlich konnte der Gastgeber nur eine einzige Führung verbuchen. Auf der anderen Seite war das Team aus dem Wolfsrevier auch froh, dass man in den letzten drei Minuten nicht noch das gesamte Spiel aus den Händen gab. Waldheim befand sich zu diesem Zeitpunkt in doppelter Überzahl und hatte einen Siebenmeter zugesprochen bekommen. Doch zum Glück hielt in dieser Phase Sven Mertinatsch nicht nur diesen Siebenmeter, sondern auch kurz darauf einen Gegenstoß der Hausherren.
Der SSV musste mit Richter, Hänchen, Pörsel und Kapitän Walter auf einige Stammkräfte verzichten. Aber auch auf Waldheimer Seite sah das nicht viel besser aus. Mit einer 5:1-Deckung und dem 18-Jährigen Brain Weiser dahinter, wollten die Gäste aus einer guten Defensive in den Gegenstoß kommen. Doch so richtig passte die Abwehr zu Beginn des Spiels nicht. Entweder war man gegen den starken Rückraumwerfer Martin Kater zu passiv oder man vernachlässigte den Kreisläufer. Zum Glück funktionierte aber die eigene Offensive. Erst mit dem Umstellen auf eine 6:0-Deckung fand man in der Abwehr etwas besser den Zugriff. Über die Stationen 3:3, 6:9, 11:11, 13:16 kam der SSV zu einer 15:18-Pausenführung. Nun kam aber für Trainer Philipp Domko der entscheidende Punkt, warum der SSV nicht mit zwei Punkten nach Hause fahren konnte. Die in den letzten Wochen überragende zweite Welle funktionierte überhaupt nicht. Dadurch verunsichert fanden sich die Gäste immer mehr im Positionsangriff wieder.

Rietschen spielte mit: Mertinatsch, Weiser; Opitz 1, Schander, Mrosk, Kelch 2, Gähler 5/1, Noack 1, Kühn 5, Holubek 7, Domko 2, Obier 2, Hilke 3/1, Lehmann