| 17:50 Uhr

Handball
Rietschen gehen die Spieler für den Rückraum aus

Handball-Verbandsliga Sachsen. Sportfreunde 01 Dresden – SSV Stahl Rietschen 28:27 (12:17). Am letzten Spieltag der Hinrunde wollte das Team aus dem Wolfsrevier den ersten Auswärtssieg der Saison einfahren. Angetrieben von vielen mitgereisten Fans legten die Stahlmänner gut los. Bis auf Florian Schunke tat sich der Gastgeber äußerst schwer an der 6:0-Deckung der Rietschener und aus dieser Deckung konnten die Gäste immer wieder ins Tempospiel gehen. Über die Stationen 3:6, 6:10, 8:13 ging der SSV kurz vor Halbzeitpfiff mit 12:17 in Führung. In den letzten 5 Sekunden sollte es aber noch einmal wild und unübersichtlich auf dem Parkett werden. In einem unglücklichen Zweikampf bekam Patrick Obier einen Ellenbogen ins Gesicht und musste mit einem Cut am Auge das Spielfeld verlassen. Dennoch gab es regelkonform Freiwurf für die Gastgeber. Deren bislang bester Werfer setzte den direkten Freiwurf dem Rietschener Oliver Opitz ins Gesicht und bekam dafür ebenfalls regelkonform die Rote Karte.

Sportfreunde 01 Dresden – SSV Stahl Rietschen 28:27 (12:17). Am letzten Spieltag der Hinrunde wollte das Team aus dem Wolfsrevier den ersten Auswärtssieg der Saison einfahren. Angetrieben von vielen mitgereisten Fans legten die Stahlmänner gut los. Bis auf Florian Schunke tat sich der Gastgeber äußerst schwer an der 6:0-Deckung der Rietschener und aus dieser Deckung konnten die Gäste immer wieder ins Tempospiel gehen. Über die Stationen 3:6, 6:10, 8:13 ging der SSV kurz vor Halbzeitpfiff mit 12:17 in Führung. In den letzten 5 Sekunden sollte es aber noch einmal wild und unübersichtlich auf dem Parkett werden. In einem unglücklichen Zweikampf bekam Patrick Obier einen Ellenbogen ins Gesicht und musste mit einem Cut am Auge das Spielfeld verlassen. Dennoch gab es regelkonform Freiwurf für die Gastgeber. Deren bislang bester Werfer setzte den direkten Freiwurf dem Rietschener Oliver Opitz ins Gesicht und bekam dafür ebenfalls regelkonform die Rote Karte.

In der zweiten Hälfte wollte der SSV dort weitermachen, wo man in der ersten Halbzeit aufhörte. Doch es kam anders als geplant. Die Rietschener kamen nicht mehr wie gewünscht über die zweite Welle oder schnelle Mitte zu einfachen Toren und scheiterten immer und immer wieder am gegnerischen Schlussmann. Binnen weniger Minuten verletzten sich Dominic Kühn und Sören Pörsel. Rietschen hatte somit nur noch Markus Hänchen und Tom Holubek als „gesunde“ Rückraumspieler übrig. Rietschen war körperlich am Boden.

50 Sekunden vor Schluss gingen die Sportfreunde mit 28:27 in Führung. Rietschen erspielte sich noch eine letzte passable Einwurfchance, scheiterte jedoch wiederholt am gegnerischen Torhüter.

Rietschen spielte mit: Mertinatsch, Weiser, Opitz 2, Mrosk, Schander, Noack 4, Hilke 7/2, Kühn 3, Pörsel 1, Holubek 4, Obier, Lehmann, Hänchen 4,