| 18:08 Uhr

Handball
Rietschen behält die weiße Weste

Handball Verbandsliga. Stahl-Handballer bleiben nach Sieg gegen Niederau in eigener Halle ungeschlagen.

 SSV Stahl Rietschen - SV Niederau 30:22 (18:9) Die Ausgangslage war klar: Trainer Domko beschwor seine Mannen im Vorfeld, mit hohem Tempo und einer stabilen Abwehr die Weichen auf Sieg zu stellen. Allerdings mussten die Trainer auf der sensiblen Torwartposition improvisieren. Beide etatmäßigen Torhüter standen nicht zur Verfügung. Dafür sprangen Daniel Junge und Brain Weiser in die Bresche – und wie.

Beide Mannschaften begannen mit hohem Tempo diese Partie. Eine gewisse Anfangsnervosität war mit verantwortlich, dass der erste Treffer erst nach drei Minuten erzielt werden konnte. Zu diesem Zeitpunkt hatte Daniel Junge im Tor schon einige gelungene Aktionen gezeigt. Die 1:0-Führung der Gäste (im übrigen die einzige während des gesamten Spiels) konnte schnell egalisiert werden. Niederau blieb bis zum zwischenzeitlichen 6:5 auf Tuchfühlung. Danach folgte ein 7:0-Lauf der Gastgeber.

Im zweiten Durchgang bekamen alle Spieler ihre Einsatzzeiten. Natürlich litt dadurch der Spielfluss etwas. Niederau nutzte die sich bietenden Möglichkeiten besser und schaffte es, den großen Rückstand zu verkürzen. Näher als fünf Tore Unterschied kamen die Gäste aber nicht heran. (45., 21:16). Der Sieg fiel am Ende leistungsgerecht aus. Mit dem 30:22-Erfolg sind die Stahl-Wölfe nun auch im vierten Heimspiel ungeschlagen. Vielleicht gelingt es im dritten Auswärtsspiel der Saison in Waldheim, erstmalig Punkte nach Hause zu bringen?

Rietschen spielte mit: Junge; Weiser; Opitz(1); Hilke (10/6); Hänchen(1); Noack(3); Walter(1); Pörsel(2); Mrosk; Lehmann(1); Kühn; Obier; Gähler(4); Holubek(7)