ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:45 Uhr

Fußball
Lok holt drei Punkte beim Liga-Favoriten aus Holtendorf

Kreisoberliga Oberlausitz. Holtendorfer SV - SV Lok Schleife 0:1 (0:0). Tor: 0:1 Zuchold (84.); Schiedsrichter: Julius Paul; Zuschauer: 56 Von Paul Kretschmer

Lok Schleifes Kreisoberliga Fußballer mussten an diesem Wochenende zur ungewohnten Zeit am Sonntag um 14 Uhr beim Holtersdorfer SV antreten, der vor Serienbeginn zum Favoritenkreis zählte. Ein einziger Treffer an diesem Tag entschied die Partie überraschenderweise zu Gunsten der Gäste aus Schleife, die mit dem 0:1-Auswärtserfolg wichtige Punkte im Klassenerhalt mitnahmen.

Bei herbstlichen Bedingungen und unter Leitung des nicht immer souveränen Schiedsrichters Julius Paul, bestimmten überraschender Weise die Gäste aus Schleife in der ersten Hälfte teilweise das Spielgeschehen. Und das, obwohl sie nicht in Bestbesetzung antraten. Mit Ulbricht (Torwart), Hentschel (Ersatzkeeper) und Nowitzki (eingewechselt) hatte sich Lok an diesem Tag bei seiner zweiten Mannschaft personelle Unterstützung geholt. Alle drei standen bereits am Vortag
90 Minuten in der Kreisklasse auf dem Feld und der Dank für die Unterstützung fiel entsprechend groß aus. Der Lohn dafür jedoch blieb, trotz einiger hochkarätigen Chancen, erst einmal für die Fußballer vom Jahnring in der ersten Spielhälfte aus. Mit dieser Punkteteilung ging es gleichzeitig in die Halbzeitpause.

Im zweiten Durchgang versuchte zwar der Gastgeber seiner Favoritenrolle gerecht zu werden, aber die Lok aus Schleife setzte immer wieder Nadelstiche. So geschehen zehn Minuten vor Ultimo, als der eingewechselte Youngster Andreas Zuchold die Kugel zum sicherlich nicht unverdienten Führungstreffer im Holtendorfer Kasten versenkte. Nun warf der Gastgeber zwar alles nach vorn, aber die Schleifer Spieler kämpften erfolgreich um jeden Zentimeter. Als dann endlich der Schlusspfiff ertönte war der Jubel im Lok Lager groß. Ein völlig unerwarteter jedoch verdienter Auswärtssieg und somit ganz wichtige drei Punkte Richtung Klassenerhalt waren gesichert. Schon in der kommenden Woche erwartet Lok die nächste schwere Aufgabe, denn der ebenfalls in dieser Saison hochgehandelte und derzeitige Spitzenreiter SV Neueibau ist Samstag um 14 Uhr zu Gast auf dem Sportplatz am Jahnring.