ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:08 Uhr

Handball
Lok holt die Punkte ins Stahlwerk

Erfolgreich gestaltete sich sich das Gastspiel von Stahl Rietschen beim ESV Dresden.
Erfolgreich gestaltete sich sich das Gastspiel von Stahl Rietschen beim ESV Dresden. FOTO: Raiko Schröter
Handball-Verbandsliga. In Dresden überzeugen die Rietschener Handballer mit einer Top-Teamleistung.

ESV Dresden - Stahl Rietschen 27:30 (13:14). Es war ein verregneter Nachmittag, als sich die Gähler-Truppe zum Auswärtsspiel gegen den ESV Dresden traf. Rietschens Kapitän Walter ließ verlauten, dass man diesmal kein Glück mit dem Wetter haben würden, dafür vielleicht aber auf dem Parkett. Diese Vorahnung sollte sich bestätigen.

Zunächst sahen die zahlreichen Fans aus Rietschen und Dresden einen offenen Schlagabtausch. Rietschen konnte schließlich mit einer dünnen Führung in die Pause gehen.

Die zweite Häflte gestaltete sich ähnlich wie die ersten 30 Minuten. Die Fans sahen ein hartes, temporeiches, aber keinesfalls unfaires Spiel. Über die Stationen 14:14, 15:15 sowie 16:16 gestalteten beide Teams dieses Spiel ausgeglichen. Das 17:16 in der 34. Spielminute aus Sicht der Dresdener sollte die letzte Führung für den ESV in dieser Partie sein. Und das hatten die Wölfe aus der Oberlausitz nicht nur ihrem starken Offensivspiel zu verdanken, sondern auch dem Neuzugang Norman Jacobi, welcher in den zweiten 30 Minuten das Torwartduell gewann und so dem SSV zahlreich zu einfachen Gegenstoß-Toren verhalf. Schlussendlich, als die Sirene erklang, stand ein völlig verdientes 27:30 auf der Anzeigetafel. Die Rietschener Recken durchbrachen den Auswärtsfluch durch eine geschlossene Mannschaftsleistung, in der jeder seine Aufgaben erfüllt hatte.

Rietschen: Weiser,Jacobi und Mertinatsch im Tor, Noack (4), Opitz (2), Hilke (1), Hähnchen (1), Walter (3), Kelch (5), Philipp (1), Mrosk (1), Obier (5/3), Holubek (7)