| 18:17 Uhr

Leichtathletik
Läufer sammeln wertvolle Punkte

325 Läufer starteten beim 25. Braunsteichlauf in Weißwasser.
325 Läufer starteten beim 25. Braunsteichlauf in Weißwasser. FOTO: C. Kaiser
Weißwasser. Rund um den Braunsteich hieß es für die Freizeitsportler in Weißwasser.

325 Läufer nutzten in Weißwasser beim 25. Braunsteichlauf die Möglichkeit, Punkte zu sammeln. Der Lauf war in gleich drei Cupwertungen (Fürst-Pückler-Pokal, Niederlausitzcup und Bezirksrangliste Dresden) gelistet. Während die kleinen Sportler 800 m und 2 km zu bewältigen hatten, waren bei den „Großen“ 5 km und 10 km angesagt.

Jüngster Teilnehmer war der dreijährige Adrien Wohlfarth aus Bad Muskau. In der Altersklasse 85 kämpften zwei Sportler über 5 km um den Sieg, den  Klaus Beyer von der LG Vetschau in beachtlichen 35:37 min errang.

Schnellste weibliche Teilnehmerin über 5 km war, wie schon so oft, Jasmin Beer (SV Wacker Komptendorf). Diesmal hatte sie aber starke Konkurrenz in Lea Freigang (Sport Freigang), die nur sechs Sekunden später die Ziellinie überquerte. Aber auch Annett Schröter (AK40) von den Heideläufern aus Dresden und Manuela Lenk (AK 50) aus Spremberg liefen mit 21:20 min und 21:46 min hervorragende Zeiten.

Bei der männlichen Jugend konnte sich einmal mehr Konstantin Gorodetsky mit hervorragenden 19:38 min durchsetzen. Artur Beimler (LC Cottbus) wurde unangefochtener Sieger  über die 10 km in einer Zeit von 34:48 min, gefolgt von Maik Petzold (LV Rot Weiß Bautzen) 36:06 min und Daniel Seher (Sport Freigang) 37:05 min.

Über die 2 km siegten mit Moritz Storp in 7:59 min und Meike Paecke in 9:10 min zwei Läufer von der gastgebenden TSG Kraftwerk Boxberg. Die 800 m gewannen Amelie Kaiser (SV Tur Dresden) in 3:48 min und Jarek Schade (OSLV Bautzen) in 3:02 min.

Eine organisatorische Herausforderung war auch die Teilnahme des gehbehinderten Sportlers Holm Staude. Seinem Ziel, als Gehbehinderter mit den meisten Läufen einen Eintrag ins Guinessbuch der Rekorde zu erhalten, ist er durch seine erfolgreiche Teilnahme ein Stück näher gekommen.