| 15:00 Uhr

Tischtennis
Krauschwitzer Reserve weiter auf Erfolgskurs

Tischtennis 2..   SV Stahl Krauschwitz II – SG Steinigtwolmsdorf 10:5. Was für ein Saisonstart. Wie schon in der Vorschau erwähnt, konnte auch die Spielgemeinschaft aus Steinigtwolmsdorf den Erfolgskurs der zweiten Mannschaft nicht stoppen. Obwohl die Gastgeber gleich zwei spielstarke Stammspieler nicht einsetzen konnten, erspielte sich der Sechser nun schon seinen fünften Saisonsieg in Folge. Kevin George war mit dem Landesliga-Team zeitgleich beim Auswärtsspiel gegen den TTC Elbe Dresden II unterwegs. Auch Tom Najork fehlte erneut verletzungsbedingt, hofft aber, dass er im nächsten Heimspiel am Sonnabend gegen Schirgiswalde wieder mitspielen kann. Nach seiner herausgespielten 2:1-Führung nach den drei Doppeln erhöhte der Stahl-Sechser in der ersten Einzelrunde sehr schnell seinen Vorsprung. Gleich fünfmal mussten die Gäste-Spieler den Krauschwitzern zum Sieg gratulieren. Damit war dieses Heimspiel schon sehr frühzeitig so gut wie entschieden. Einen guten Einstand zeigte auch Louis Böse, der zum ersten Mal in dieser Saison als Ersatzspieler in dieser Mannschaft zum Einsatz kam. Es sprang für ihn zwar kein Sieg heraus, sein Talent konnte er aber erneut unter Beweis stellen. Von Ulrich Just

SV Stahl Krauschwitz II – SG Steinigtwolmsdorf 10:5. Was für ein Saisonstart. Wie schon in der Vorschau erwähnt, konnte auch die Spielgemeinschaft aus Steinigtwolmsdorf den Erfolgskurs der zweiten Mannschaft nicht stoppen. Obwohl die Gastgeber gleich zwei spielstarke Stammspieler nicht einsetzen konnten, erspielte sich der Sechser nun schon seinen fünften Saisonsieg in Folge. Kevin George war mit dem Landesliga-Team zeitgleich beim Auswärtsspiel gegen den TTC Elbe Dresden II unterwegs. Auch Tom Najork fehlte erneut verletzungsbedingt, hofft aber, dass er im nächsten Heimspiel am Sonnabend gegen Schirgiswalde wieder mitspielen kann. Nach seiner herausgespielten 2:1-Führung nach den drei Doppeln erhöhte der Stahl-Sechser in der ersten Einzelrunde sehr schnell seinen Vorsprung. Gleich fünfmal mussten die Gäste-Spieler den Krauschwitzern zum Sieg gratulieren. Damit war dieses Heimspiel schon sehr frühzeitig so gut wie entschieden. Einen guten Einstand zeigte auch Louis Böse, der zum ersten Mal in dieser Saison als Ersatzspieler in dieser Mannschaft zum Einsatz kam. Es sprang für ihn zwar kein Sieg heraus, sein Talent konnte er aber unter Beweis stellen.

Punkte für Krauschwitz: Holger Krautz, Kai Frischke (je 2,5), Ulli Molch (2), Matthias Melcher, Michael Vogt (je 1,5)