| 20:02 Uhr

Tischtennis
Krauschwitz verteidigt die Tabellenspitze

Tischtennis 2. Bezirksliga Herren, Staffel 2. Eine starke Teamleistung führt zum 9:6-Sieg im Topspiel bei Post SV Görlitz II. Von Ulrich Just

In der Partie bei Post SV Görlitz II ging es für den SV Stahl Krauschwitz II um die Tabellenführung zum Abschluss der Vorrunde. Beide Teams lagen bis dato ohne Punktverlust gemeinsam an der Spitze. Dem Post-Sechser gelang ein Auftakt nach Maß. Er gewann alle drei Doppelspiele sehr souverän mit 3:0 nach Sätzen. Im ersten Einzelvergleich erhöhte der Görlitzer Top-Spieler Mathias Schneider mit seinem 3:1-Sieg gegen Kevin George den Vorteil seines Sechsers sogar auf 4:0. Danach konnten aber Holger Krautz, Kai Frischke und Tom Najork ihre Einzelvergleiche für sich entscheiden. Damit war der große Rückstand fast aufgeholt. Vor den letzten sechs Einzeln lagen die Görlitzer aber immer noch mit 5:4 in Führung. Der Post-Sechser war im ersten Spiel der zweiten Runde aber erneut erfolgreich. Ma­thias Schneider holte sich den zweiten Einzelsieg an diesem Tag nach einem Fünfsatzduell gegen Holger Krautz. Die Kreisstädter erhöhten damit ihren Vorsprung auf 6:4. Danach drehte sich das Spiel aber völlig auf die Seite des Stahl-Sechsers. In allen noch zu spielenden fünf Einzelpartien waren die Krauschwitzer Spieler dann nicht mehr zu besiegen. Sehr erfreulich war auch, dass sich alle Stahl-Akteure am Erfolg beteiligen konnten.

Punkte für Krauschwitz: Tom Najork, Kai Frischke, Ulli Molch (je 2), Holger Krautz, Kevin George, Matthias Melcher (je 1)

Weiteres Ergebnis:

TTV Niesky – SV Füchse Uhsmannsdorf 9:6

Am Tag vor dem Spitzenspiel hatte der SV Stahl Krauschwitz II bereits mit 9:6 gegen ZSG Jonsdorf gewonnen. Schnell lagen die Gastgeber nach zwei absolvierten Doppeln mit 2:0 in Führung. Früher Höhepunkt des Spiels: Holger Krautz besiegte mit seinem Doppelpartner Kai Frischke die beiden Spitzenspieler des ZSG-Teams Drube/Zatecka im 4. Satz mit 11:7. Damit blieben sie auch in ihrem vierten Doppelspiel der Vorrunde unbesiegt.

Etwas überraschend für alle treuen Fans war natürlich auch, dass Tom Najork und Louis Böse in ihrem Doppel gegen Brosch/Heidrich mit 3:1 nach Sätzen erfolgreich blieben. Das 3. Doppel gewann aber dann Jonsdorf. Damit blieb die Partie sehr spannend. Das zeigten auch die folgenden Einzelvergleiche. Aus Krauschwitzer Sicht gewannen Holger Krautz, Kai Frischke und Matthias Melcher ihre Partien klar mit 3:0 nach Sätzen. In den drei folgenden Einzelspielen waren aber wieder die Spieler aus dem Oberland erfolgreich. Damit lagen die Gastgeber mit 5:4 nur knapp in Führung. In der zweiten Einzelrunde konnte sich das Stahl-Team dann aber einen klaren Vorsprung erkämpfen. Holger Krautz setzte sich im Match der beiden Spitzenspieler im Entscheidungssatz mit einem 11:8-Erfolg gegen Sebastian Drube als Sieger durch. Danach waren auch Tom Najork, Kai Frischke und Ulli Molch erfolgreich und auch der Siegpunkt erreicht.

Punkte für Krauschwitz: Holger Krautz, Kai Frischke (je 2,5), Tom Najork (1,5), Ulli Molch, Matthias Melcher (je 1), Louis Böse (0,5)

SV Füchse Uhsmannsdorf – ZSG Jonsdorf 5:10. Die Gastgeber mussten nach den drei Doppeln gleich einen 0:3-Rückstand in Kauf nehmen. In der ersten Einzelrunde gelang es den Füchsen aber, ihren Rückstand schnell zu verringern. Sie waren in vier Einzelvergleichen erfolgreich. Zwar unterlag Torsten Lorenscheit dem Spitzenspieler der Oberländer Sebastian Drube mit 1:3 nach Sätzen, aber Krzysztof Ziebicki war gegen Ladislav Zatecka glatt mit 3:0 erfolgreich. Das war scheinbar ein Ansporn für die weiteren Partien der Hausherren. Daniel Weiß, Andreas Polossek und auch Klaus-Peter Erkel erspielten sich drei klare 3:0-Siege in Folge. Damit hatten sich die Füchse überraschend den 4:4-Ausgleich erkämpft. Die Gästespieler ließen aber nichts mehr anbrennen.

Punkte für Uhsmannsdorf: Andreas Polossek (2), Krzysztof Ziebicki, Daniel Weiß, Dr. Erkel (je 1)

TSV Weißenberg/ Gröditz II-TTG 64 Boxberg 12:3

Punkte für Boxberg: Hannes Böse (1,5), Jens-Peter Taubert (1), Sebastian Taubert (0,5)