ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:27 Uhr

Handball
Knapper Sieg im Tollhaus










Rietschens Hüne Tom Holubek erzielt den entscheidenden Treffer zum Sieg.
Rietschens Hüne Tom Holubek erzielt den entscheidenden Treffer zum Sieg. FOTO: Raiko Schröter / Schröter
Die Handballer des SSV Stahl Rietschen gewinnen gegen Radeberg mit 28:27 (12:14).

Handball Verbandsliga Ost Männer Mythos Stahlwerk – so hatten es die Gäste aus Radeberg in ihrem Vorbericht zum Spiel beim SSV Stahl Rietschen geschrieben. In den vergangenen zweieinhalb Jahren gelang in einem Ligaspiel lediglich dem HSV Weinböhla beim 24:25 ein Sieg in der Oberlausitzer Sporthalle.

Die Bierstädter kamen gut in die Partie und zeigten schnell, dass sie noch um den Aufstieg mitspielen. Schnelle Kombinationen mit guten Abschlüssen ermöglichten es den Gästen, frühzeitig in Front zu gehen. Zwar konnte der SSV zum 7:7 ausgleichen, nach einer Auszeit der Gäste zogen diese aber wieder auf 9:14 davon. Mit einer Abwehrumstellung von 6:0 auf 5:1 bekamen die Hausherren endlich Zugriff auf die Radeberger Angreifer und kamen mit einem 3:0-Lauf bis auf 12:14 zur Halbzeit heran.

In den ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte waren die Gäste die spielbestimmende Mannschaft. Radeberg lag über die Stationen 14:16 und 16:20 in der 45. Spielminute mit 20:24 in Führung. Doch wie so oft zuletzt gab die Mannschaft um Kapitän Richard Walter das Spiel trotz Rückstands noch lange nicht her. Mit einer guten Abwehr und einem ab Minute 45 bärenstarken Torhüter Sven Mertinatsch kam Rietschen bis auf 23:24 heran. Als dann Markus Noack den 24:24-Ausgleich erzielen konnte, glich die Oberlausitzer Sporthalle einem Tollhaus. 45 Sekunden vor Schluss glichen die Gäste den Spielstand zum 27:27 aus, doch der SSV hatte nun noch genug Zeit für den Siegtreffer. 22 Sekunden vor dem Ende nahm SSV-Trainer Stephan Gröscho die Auszeit. Rietschen spielte geduldig die Zeit herunter und bekam drei Sekunden vor Schluss noch einen Freiwurf zugesprochen. Der 1,97 Meter große Tom Holubekverwandelte zum Siegtreffer. Damit gelang der nächsten Heimsieg.

Der SSV freut sich jetzt auf drei Wochen Pause, ehe es am 24. Februar in Niederau weitergeht.

Rietschen spielte mit: Mertinatsch, Weiser; Mrosk 1, Hänchen 2, Noack 4, Hilke 7/4, Holubek 5, Domko 5, Obier 1, Walter 2