ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:09 Uhr

Badminton
Kampf um die begehrten Glaspokale

 Ronny Hentschel und Uta Przymosinski aus Weißwasser.
Ronny Hentschel und Uta Przymosinski aus Weißwasser. FOTO: Joachim Rehle
Weißwasser. Der Gastgeber Grün-Weiß Weißwasser bleibt bei den Badminton-Regionalmeisterschaften ohne Titel.

Weißwasser war Gastgeber der Regionalmeisterschaften im Badminton – nun schon zum 26. Mal. Teilnehmer aus Bautzen, Görlitz, Großschönau, Großhennersdorf, Weißwasser und Zittau sowie Sportler, die hier einmal aktiv waren, wurden in der Turnhalle des Beruflichen Schulzentrums begrüßt.

In den Altersklassen von „unter 22“ bis „über 75 Jahre“ konnten die Sieger einen der begehrten Glaspokale mit nach Hause nehmen. 95 Meldungen von 59 Spielern in den Disziplinen Dameneinzel und -doppel, Herreneinzel und -doppel und gemischtes Doppel konnten die Organisatoren der Abteilung Badminton des SV Grün-Weiß Weißwasser entgegennehmen.

Aus Weißwasseraner Sicht gab es folgende Ergebnisse: Zweite Plätze erreichten im Herreneinzel A. Meinert (AK O60) und M. Hanske (AK O35). Er konnte seinen Titel vom letzten Jahr leider nicht verteidigen. Dritte Plätze erkämpften sich H.G. Werlich (AK O55) und D. Benker (AK O65). Weitere hervorragende Platzierungen erlangten in der AK U22 A. Kirbach (5.) und T. Nguyen (6.) sowie Th. Binkofski (5.) in der AK O50.

Auch in den Doppelbegegnungen konnten die Gastgeber dieses Mal keine Titel holen.

Am besten machten es die Damen in der AK U35. K. Knittel und U. Przymosinski erkämpften sich einen zweiten Platz. Bei den Herren kamen M. Hanske und M. Menzel (ehem. WSW) in der AK U35 ebenfalls auf den zweiten Platz und A. Kirbach und T. Nguyen in der AK U22 auf den dritten Platz. Die Doppel D. Benker/H.G. Werlich (3.) und M. Scheller/ Th. Binkofski (4.) gingen in der AK O50-O55 und R. Henschel (4.) mit einem Sportfreund aus Bautzen in der AK U35 an den Start. Bei den Oldies der Altersklassen O60-O65 erreichte A. Meinert mit seinem Partner aus Großschönau einen zweiten Platz. Bei den gemischten Doppeln erkämpften M. Hanske und K. Knittel in der AK U35 sowie R. Hentschel und U. Przymosinski in der AK O35-O50 jeweils einen vierten Platz.