ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:15 Uhr

Eishockey
Jungfüchse mit durchwachsener Bilanz

 Mit massierter Abwehr versuchen die Füchse, dem Angriffsdruck der Berliner standzuhalten.Turm in der Schlacht war Torhüter Nick Vieregge.  Foto: Neuthe/Bistrosch
Mit massierter Abwehr versuchen die Füchse, dem Angriffsdruck der Berliner standzuhalten.Turm in der Schlacht war Torhüter Nick Vieregge. Foto: Neuthe/Bistrosch FOTO: Bistrosch Steffen / Neuthe
Weißwasser. Nur die jüngsten Teams des Weißwasseraner Vereins können die Erwartungen erfüllen. Die U17 unterliegt den Berliner Eisbären.

Die Altersklasse U11 reiste zur „Revanche“ für den Berliner Sieg beim Glasmacherpokal vor vierzehn Tagen zum traditionellen Gasag-Cup in die Hauptstadt. In einem zweitägigen Mammutprogramm spielten im Wellblechpalast zehn Mannschaften im Modus „Jeder gegen Jeden“. Um den Sieg spielten die Berliner Eisbären und Preußen Berlin, Krefeld, Dresden, die SG Kassel/Köln, Bietigheim, Mannheim, Stuttgart und Amberg und die Füchse in jeweils zwei Spielen zu je 16 Minuten, die einzeln gewertet wurden. Nach sehr kräftezehrenden neun Spielen erreichten die jungen Füchse punktgleich mit Krefeld einen angesichts des starken Starterfeldes sehr guten vierten Platz. Sieger wurden wie beim Glasmacherpokal die Eisbären Berlin vor den Eislöwen aus Dresden.

Die Altersklasse U13 (Jahrgang 2006 und jünger) der Jungfüchse empfing zu ihrem Punktspiel um die Ostdeutsche Meisterschaft Preußen Berlin. Obwohl im Schlussdrittel nicht mehr alles ideal zusammenlief, wurde dennoch ein sicherer und verdienter 10:6-Sieg errungen. Sehr erfreulich, dass sich mit Joanne Seifert auch ein Mädchen in die Torschützenliste eintragen konnte.

Die Mannschaft der U17 hatte die Eisbären aus Berlin zu zwei Erstligapunktspielen in ihrer obersten Spielklasse zu Gast. Die überlegenen Berliner gewannen 4:2 und 8:0. Obwohl die Ergebnisse anderes vermuten lassen, war die unermüdlich kämpfende Weißwasseraner Abwehr noch der beste Mannschaftsteil.

Nicht viel besser erging es der U20-Mannschaft. Sie weilte beim Tabellenfünften in Iserlohn. Das Sonnabendspiel gewannen achtzehn Iserlohner Feldspieler gegen dreizehn Weißwasseraner mit 6:3, bereits dieses Spiel war ein recht heftiges Audauertraining für die Lausitzer. Noch eine Steigerung in dieser Hinsicht brachte das Spiel am Sonntag, als fünfzehn Iserlohner gegen lediglich noch zwölf sich tapfer wehrende Weißwasseraner mit 5:1 gewannen.

Am nächsten Wochenende trägt die Mannschaft der U20 zwei Punktspiele im heimischen Fuchsbau aus (Sa., 17.15 Uhr/So., 10.30 Uhr), alle anderen Mannschaften sind zu Auswärtsspielen unterwegs.