ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:02 Uhr

Fussball
Gelungener Saisonabschluss für Kicker von Lok Schleife

Fußball-Kreisoberliga. Nach 6:1 am letzten Spieltag springt Platz acht heraus. Von Paul Kretschmer

Auf einem erfreulichen achten Tabellenplatz endet die 20. Jubiläumssaison auf Bezirksebene für Lok Schleife. Mit 6:1 schickte man am Ende Tabellenschlusslicht Germania Görlitz nach Hause und aufgrund des besseren Torverhältnisses ließ man sogar noch Rauschwalde und Kemnitz in der Tabelle hinter sich. Von den Gästen aus Görlitz war während der 90 Minuten erschreckend wenig zu sehen. Unter dem Strich sollte man im Loklager mit dieser Leistungssteigerung im letzten Saisondrittel wirklich zufrieden sein.

Bei bestem Fußballwetter und einem sich nur langsam auf 100 Zuschauer füllenden Jahnring gelang Lok ohne, dass man das große Spiel ablegte, in der ersten Halbzeit eine 3:0-Toreführung durch Torjäger Lars Briesemann. Das erste schoss er nach cleverem Zuspiel von Kapitän Lampe mit dem richtigen Auge für die kurze Ecke, da hatte Gästekeeper Kruppas eigentlich noch mit einer Flanke gerechnet. Treffer zwei und drei gelangen Briesemann aus dem Spiel heraus, wobei er im eins gegen eins mit Kruppas die Nerven behielt.

Die Mannschaftsleistung von Lok konnte in Halbzeit zwei deutlich gesteigert werden. Dies zeigte sich durch mehr Ballbesitz und ein schnelleres Umschalten nach vorn. Bereits in Minute 46 erhöhte Michlenz noch schöner Vorarbeit seiner Hinterleute und einem Lupfer von Panoscha direkt auf 4:0. Der zwischenzeitliche Ehrentreffer durch Jäkel auf 4:1 änderte an Loks Spiel nichts (56.). Jäkel wurde aus abseitsverdächtiger Position angespielt und konnte im direkten Duell gegen Knox jenen überwinden. Schleife drängte weiter nach vorn, so wie nach gut 65 Minuten. Michlenz tankte sich mit dem Ball in den Strafraum ein und konnte nur per Foul gestoppt werden. Den fälligen Elfmeter durfte diesmal Geburtstagskind und Kapitän Lampe schießen. Nicht ganz platziert halb rechts, ging der Ball ins Tor.

Ähnlich schön wie das vierte Tor wurde auch der letzte Treffer an diesem Tag herausgespielt. Einer Ballstaffette über das halbe Feld folgte ein cleverer Pass von Leonardo Bläse auf Robert Kranig. Dieser nahm aus 18 Metern Maß und beförderte das Leder mit einem strammen linken Schuss in den Giebel des Gästetores, höchst sehenswert. Einen besonderen Moment gab es am Ende für Familie Bläse. Neben seinen Söhnen Leonardo und Leander (sonst aktiver Handballer) stand auch Vater Jens für ein paar Minuten Spielzeit mit auf dem Feld.

Nach langer Vorbereitung startet am kommenden Sonnabend der 1. Schleifer Fußballtag auf dem Jahnring. Dabei empfängt man die Herrenmannschaft von Promien Zary um 16 Uhr. Ab 10 Uhr startet der Fußballtag bereits mit Loks Nachwuchs.