ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:24 Uhr

Fussball
Fussballverband Oberlausitz wählt neuen Vorstand

Kiesdorf. Auch Weißwasseraner und Schleifer Sportkameraden sind im Führungsgremium wieder mit dabei. Kritik an Kommunikation. Von Bernhard Donke

Auf dem  zweiten ordentlichen Verbandstag des FVO wählten die Vereine einen neuen Vorstand und beschlossen eine Neufassung der Satzung des Verbandes. Auch Weißwasseraner und Schleifer Sportkameraden sind wieder mit dabei.

60 von  den 77 Mitgliedsvereinen des Fußballverbandes Oberlausitz hatten ihre Vertreter zum Verbandstag nach Kiesdorf ins Kulturzentrum delegiert. Leider glänzten 17 Vereine durch Abwesenheit. Den 60 Delegierten oblag es, einen neuen Vorstand für die kommenden vier Jahren zu wählen. So erhielt der alte und nun auch wieder neue Präsident des FVO Reginald Lassahn (SV Großschweidnitz/Löbau) weiterhin das Vertrauen der Vereinsvertreter für weitere vier Jahre im Amt. Zum Vizepräsidenten wählten die Vereinsvertreter Jürgen Heinrich (FV Rot/Weiss Olbersdorf). Auch Gabriele Scade (SV 90 Jänkendorf) wurde wieder zur Schatzmeisterin gewählt. Wieder in ihre Ausschüsse als Vorsitzende wurden Frank Konietzky (VfB Weisswasser) Breitensport, Hagen Gahner (SV Lok Schleife) Sportgericht, Tilo Schulze  (Jugendsportgericht) und Gottfried Dießner (Jugendausschuss) sowie Hans-Jörg Tappert (VfB Weisswasser 1909) gewählt. Neu besetzt wurde die Position des Vorsitzenden des Schiedsrichterausschuss des FVO mit Jürgen Heinrich, der damit in Personalunion als Vizepräsident des FVO die Geschicke der Schiedsrichter des Verbandes leiten wird. Ebenfalls neu im Vorstand ist Kassenprüfer Johann Seidl vom SV Neueibau.

Darüberhinaus wurde auch eine Neufassung der Verbandssatzung einstimmig durch die Delegierten beschlossen. Genauso wie die Mitgliedschaft des FVO im Kreissportbund.

Eine besondere Ehre erwiesen die Vereinsdelegierten dann den langjährigen Mitstreitern im Vorstand und den Ausschüssen des FVO Rainer Böhm (SV Reichenbach) als Vizepräsidenten des FVO und SR-Ausschuss, Hans-Michael Wenzel (Herrnhuter SV 90) als langjährigem Kassenprüfer des FVO und Heinz-Werner Koch (FSV Oppach) als langjährigem Staffelleiter. Sie wurden zu Ehrenmitgliedern des Fußballverbandes Oberlausitz ernannt.

Der sich anschließende Geschäftsbericht, vorgetragen vom Präsidenten Reginald Lassahn, zeigte eine erfolgreiche Arbeit der letzten vier Jahre die in den Vereinen des Verbandes vollzogen wurde, besonders im Frauenfußball und im Nachwuchs. Bedauern wurde darüber geäußert, dass es einige traditionell bedeutungsvolle Vereine der Vergangenheit im Landkreis nicht mehr gibt beziehungsweise sie nur noch eine untergeordnete Rolle spielen.

Kritische Worte gab es über über die fehlende Kommunikation untereinander. Das sei eine Schwachstelle, die unbedingt und in kürzester Zeit überwunden werden müsse. Moniert wurde zudem, dass einige Mitglieder in den einzelnen Vereinen ihren Aufgaben als Schiedsrichter, Übungsleiter oder Funktionär nicht hundertprozentig nachkommen würden.