ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:30 Uhr

Volleyball
Erster Dreier für die jungen TSG-Volleyballerinnen

Weißwasser. Neues Spielsystem zahlt sich in der Bezirksklasse aus. Sachsenliga-Frauen kassieren hingegen eine deutliche 0:3-Niederlage. Von Ralf Schumacher

Die Nachwuchsvolleyballerinnen der TSG KW Boxberg/Weißwasser haben in der Bezirksklasse Ostsachsen der Damen in Räckelwitz den ersten Saisonsieg eingefahren. Ein bemerkenswerter Erfolg. Denn gegen die Gastgeberinnen hatten die TSG-Mädchen in den zwei Jahren der Zugehörigkeit zur Bezirksklasse zuvor noch nie gewonnen. Hinzu kam dann noch überraschend, dass der Trainer den Volleyballerinnen ein neues Spielsystem mit auf den Weg gab. Dieses hatten die Mädchen erst seit kurzem beim Training angefangen zu erlernen, setzten es aber im Spiel bereits sehr gut um.

So lief es von Beginn an hervorragend. Einige Ungenauigkeiten im Spielaufbau glich der TSG-Sechser mit enormem Kampfgeist, druckvollen Aufschlägen und tollen Angriffsaktionen aus. Die Damen aus Räckelwitz wussten teilweise nicht wie ihnen geschah. Mit 25:20 und 25:21 entschieden die TSG-Mädchen die ersten beiden Durchgänge für sich. Damit war bereits ein Punkt sicher. Doch diesmal wollte man mehr. Und so steigerten sich die TSG-Spielerinnen im dritten Satz nochmals in einen wahren Spielrausch. Die vielen mitgereisten Fans honorierten das mit viel Applaus. Klar und deutlich wurde auch dieser Satz mit 25:14 gewonnen. Mit einem souveränen 3:0-Sieg, und damit drei Siegpunkten, kehrten die Nachwuchsvolleyballerinnen der TSG aus Räckelwitz zurück. Freudig, erschöpft und ein klein wenig fassungslos saßen die Mädchen nach dem Spiel zusammen. Mit diesem Erfolg hat das Team die rote Laterne in der Bezirksklasse abgegeben. Jetzt stehen die Mädchen sogar auf dem vierten Platz der Tabelle.

In Räckelwitz waren am Samstag für die TSG im Einsatz: Laura Stein, Faye Pawlik, Pia Seifert, Tabea Lehmann, Enie Janke, Kapitän Jette Fischer, Leticia Bolano, Rosalie Pawlik, Eileen Schmidt und Emma Halletz.

In der Sachsenliga waren die Frauen von der TSG am Samstag in Dresden zu Gast. Beim Tabellenvierten SV Motor Mickten gab es nach den sehr guten Heimspielen diesmal eine 0:3-Niederlage (16:25, 25:27 und 15:25). Das Frauenteam mit Kapitän Luisa Lehnigk, Caro Sczesny, Janine Mertins, Elisa Gedan, Sandra Bolano und Kati Schollmeier bleibt damit auf Platz acht in der Tabelle.