| 17:32 Uhr

Eishockey
Erfolgreiches Wochenende für die Tornados

Gegen den Adendorfer EC  gelingt in dieser Szene den Tornados aus Niesky durch Christian Rösler(50) ein Treffer.
Gegen den Adendorfer EC gelingt in dieser Szene den Tornados aus Niesky durch Christian Rösler(50) ein Treffer. FOTO: Joachim Rehle
Niesky. Nieskyer Eishockeyteam gewinnt in der Meisterschaft in Chemnitz und einen Tag später auch im Pokal gegen den Adendorfer EC.

Mit einem 5:1-Auswärtssieg kehrten die Tornados Niesky vom Meisterschaftsspiel bei den Chemnitz Crashers zurück. Die Nieskyer begannen stark und gingen in der 4. Minute durch ein Tor von Jörg Pohling nach Vorlage von Sven Becher und Christian Rösler in Führung. Die Spielweise der Chemnitzer war wie immer recht aggressiv und so kam es zu vielen Strafen auf beiden Seiten. Das brachte die Tornados im Mitteldrittel leicht aus dem Takt. So konnten die Gastgeber in der 25. Minute sogar ausgleichen. Erst in der 34. Minute war es erneut Jörg Pohling, der die Gäste aus der Lausitz nach Zuspiel von Eric Girbig in Führung brachte.

Im letzten Drittel dominierten die Tornados wieder klar und schossen noch drei weitere Tore; zweimal Markus Fabian in der 43. und 45. Minute sowie in der 55. Minute Chris Neumann. Verdient siegten die Cracks der ELV mit 1:5 (0:1; 1:1; 0:3).

Gleich einen Tag später empfingen die Tornados die Heidschnucken des Adendorfer EC zum nächsten Pokalspiel im heimischen Stadion.

Beide Mannschaften gingen hoch motiviert in dieses Pokalspiel und schenkten sich gegenseitig nichts.

Die Gäste aus dem Norden gingen bereits in der 4. Minute in Führung. Erst nach 12 Minuten gelang den Tornados in Überzahl  durch einen Treffer von Daniel Wimmer nach Vorlage von Marco Noack und Philip Riedel der Ausgleich. Im Mitteldrittel übernahmen die Gastgeber mehr und mehr das Spiel. In der 25. Minute versenkte Christian Rösler nach Vorarbeit von Chris Neumann und Eric Girbig den Puck im gegnerischen Kasten und sorgte nun für die Führung der Nieskyer. In der 40. Minute konnten die Tornados durch ein Tor von Sven Becher nach Zuspiel von Sebastian Greulich diese weiter ausbauen.

Doch die Adendorfer gaben nicht auf und kämpften kontinuierlich weiter. So gelang Ihnen in der 49. Minute der Anschlusstreffer und der Ausgleich lag förmlich in der Luft. Die rund 400 Zuschauer im Nieskyer Eisstadion, die an diesem Abend für super Stimmung sorgten, sahen spannende Zweikämpfe und tolle Aktionen. Am Ende gewannen die Tornados knapp mit 3:2 (1:1; 2:0; 0:1) und konnten so ihre Führung in der Gruppe A der Pokalrunde weiter ausbauen.