ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:34 Uhr

Handball
Bad Muskauer Damen verlieren erstmals nach fünf Siegen am Stück

Mit Schmackes: Anne Zeißler (r.) trifft hier zwar für Bad Muskau, dennoch unterlag Rot-Weiß am Ende mit 21:26.
Mit Schmackes: Anne Zeißler (r.) trifft hier zwar für Bad Muskau, dennoch unterlag Rot-Weiß am Ende mit 21:26. FOTO: Joachim Rehle
Bad Muskau. Gegen den Tabellendritten der Ostsachsen-Liga kommen die Parkstädterinnen nicht zum Zug. Der OSV Zittau gewinnt mit 26:21 und entführt völlig verdient beide Punkte aus Bad Muskau.

Es war die erwartet schwere Aufgabe gegen den OSV Zittau. Dabei war diese Niederlage letztlich vermeidbar für die Ostsachsen-Liga-Damen von RW Bad Muskau. Man kann sagen, dass die Mannschaft von Trainer Holger Krause die erste Hälfte ziemlich verschlafen hat. Die Gäste machten von Beginn an viel Druck und führten bereits nach neun Minuten mit 6:2. Die Rot-Weißen bekamen einfach keinen Fuß auf das Parkett. Einzig Jessica Hubatsch, die Torfrau der Gastgeberinnen, war hellwach. Zumindest in der Anfangsphase des Spiels.

Denn nach 16 Minuten führten die Gäste mit 10:4 und Bad Muskau wechselte die Torfrau. Jetzt war es Christin Schulze, die ihre Mannschaft vor einem noch höheren Rückstand bewahrte. Aber auch sie konnte den Acht-Tore-Rückstand (9:17) zur Pause nicht verhindern.

Erst in der zweiten Hälfte, als die Messen eigentlich schon gesungen waren, erwachten die Parkstädte­rinnen aus ihrer Lethargie. Jessica Hubatsch im Tor gab ihren Vorderfrauen mit tollen Paraden den nötigen Rückhalt und im Angriff fielen endlich die Tore. Obwohl einige wichtige Spielerinnen auf Muskauer Seite fehlten, kamen sie jetzt über den Kampf besser ins Spiel. Die Deckung war nun aggressiver und im Angriff war man konsequenter beim Abschluss. Und so kämpfte man sich Tor um Tor wieder heran.

Aber am Ende waren die Gäste zu abgezockt und clever, hielten mit dem 26:21 einen Fünf-Tore Vorsprung bis zur Schlusssirene fest. Trotzdem kann man der sehr jungen Muskauer Mannschaft zumindest in der zweiten Halbzeit eine gute Leistung attestieren und hoffen, dass sie beim nächsten Heimspiel am Samstag gegen den Radeberger SV II nicht so lange braucht, um aufzuwachen und ihr Können zu zeigen. Es war die erste Niederlage nach fünf Siegen am Stück.

RW Bad Muskau:

Christin Schulze, Jessica Hubatsch – Mary Pohl (11 Tore/1 Siebenmeter), Anne Zeißler (4), Svenja Kischer, Anja Winkler (beide 2), Nadine Pötzschke, Linda Mücke (beide 1) und Isabell Kleint.