Was lange währt, wird gut, könnte man sagen. In Weißwasser wird am ersten Juli-Wochenende die Landesmeisterschaft im Fechten ausgetragen. „Damit wird nach Corona nachgeholt, was eigentlich schon 2020 geplant war“, erzählt Weißwassers Oberbürgermeister Torsten Pötzsch (Klartext).
Am Samstag, 2. Juli, startet der Wettkampf in der Turnhalle der Bruno-Bürgel-Oberschule an der Lutherstraße in Weißwasser ab 9 Uhr. „Und wir hoffen, dabei auch zahlreiche Zuschauer empfangen zu können, die unsere Weißwasseraner Schützlinge anfeuern“, sagt Markus Schibilsky vom KSV 90 Weißwasser.

Fechten, Ostsachsenmeisterschaft

Chancen auf Medaille vor heimischen Publikum in Weißwasser

Eine davon ist etwa Rica Fritsche, die mit ihren 13 Jahren vor gut zwei Wochen die Deutsche Meisterschaft gemeinsam mit drei weiteren sächsischen Fechterinnen gewonnen hat. „Wir rechnen uns schon Chancen aus, dass wir auch vor heimischen Publikum eine Medaille gewinnen können“, erzählt Schibilsky.
Dass Fechten eine lange Tradition in Weißwasser hat, lässt sich einerseits an der langen Liste von Titeln der vergangenen Jahrzehnte mit mehreren Deutschen Meistertiteln zeigen, aber andererseits eben auch damit, dass auch heute noch Fechterinnen und Fechter in den erweiterten Nationalkader Deutschlands berufen werden.
So wie die 15-jährige Merle Rosenstengel, die in diesem Jahr bereits an drei Europacups teilgenommen hat und in ihrer Altersklasse deutschlandweit ganz vorn mit fechtet. Wie ihre große Schwester hat auch sie sich dem Sport verschrieben.

Fechtsport hat lange Tradition in Weißwasser

Der Fechtsport in Weißwasser ist übrigens älter als der Eishockey-Club und feiert in zwei Jahren seinen 100. Geburtstag. Noch immer sind knapp 30 Sportler mit Florett und Degen aktiv. 1988 ist in Weißwasser die letzte DDR-Meisterschaft im Fechtsport ausgetragen worden. „Und nun haben wir endlich wieder ein großes Turnier mit mehr als 100 Sportlerinnen und Sportler“, freut sich Markus Schibilsky.
Die sächsische Landesmeisterschaft der Altersklassen U 9, U 11 und U13 wird bis zum Sonntag ausgetragen – und vielleicht bleibt eine Medaille in Weißwasser.