ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:50 Uhr

Sport frei! Und lieber mit dem Rad durch die Stadt . . .

Nachdem der Rohner Seniorengruppe der Versammlungsraum in der ehemaligen Schule des Dorfes nicht mehr zur Verfügung stand, haben die 25 Frauen Unterschlupf auf dem Njepila-Hof gefunden. So können sie weiterhin monatlich zusammenkommen, berichtet Renate Zech und betont: "Dafür sind wir sehr dankbar. ni/ckx

" Vor einigen Tagen zeigte Manfred Nickel, der Vorsitzende des Njepila-Vereins, den Seniorinnen zwei Filme, die von Veranstaltungshöhepunkten auf dem Hof im Verlauf eines Jahres und vom Vereinsleben berichten. Auch dafür gebührt ein herzliches Dankeschön, so die Rohnerin am RUNDSCHAU-Telefon. Die Seniorengruppe gibt es etwa 15 Jahre.

Sport wird im Baureferat der Stadtverwaltung Weißwasser groß geschrieben. Ob Leiter Thomas Böse oder Mitarbeiter wie Heike Zwanzig oder Karsten Kliebisch - man trifft diese überwiegend radfahrend in der Stadt an, wenn sie unterwegs sind von einer Baustelle zur anderen. Sie sind so meist schneller auf dem Weg von A nach B und halten sich auf diese Weise fit. Auch für ihre sportlichen Hobbys. Thomas Böse zum Beispiel hat so manchen Titel in leichtathletischen Disziplinen erkämpft, ist Fußballer genau wie Heike Zwanzig. Sie gehört zu den erfolgreichen SV-Lok-Schleife-Frauen. Sport frei!

Als das Schöffengericht im Fall eines Drogenhändlers in dieser Woche die Durchsuchungsfotos der Gartenlaube des Angeklagten durchschaute, kam der Vorsitzende Richter Ralph Rehm nicht umhin zu fragen: "Warum hängt in Ihrer Laube eigentliche eine Hakenkreuz-Fahne?" Der Angeklagte zuckte mit den Achseln: "Ach, die hängt schon ewig da", gab er an. "Ich war früher mal so drauf."

Man müsse nicht aus dem Landkreis wegziehen, um eine Ausbildung zu bekommen, wurde Sozialdezernentin Martina Weber in Krauschwitz nicht müde zu betonen. "Was mir nur Sorge bereitet ist das geringe Gefälle zwischen Lohn und Arbeitslosengeld-II im Kreis." Dort müssten die Politik und vor allem die Arbeitgeber Korrekturen vornehmen, damit sich Arbeit auch lohnt.