ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:56 Uhr

SPD startet mit ehemaligem Bürgermeister in den Wahlkampf

Weißwasser. Mit acht Kandidaten wird der SPD-Ortsverein Weißwasser bei der Kommunalwahl am 25. Mai um die Gunst der Wähler werben. pm/dpr

"Auf langjährig geübte Praxis als Stadträte können dabei Kathrin Jung und Knut Olbrich zurückblicken", heißt es in einer Pressemitteilung des Ortsvereins.

Prominentester Kandidat neben den beiden Stadträten ist der ehemalige Finanzbürgermeister von Weißwasser, Ronald Krause. Mit ihm, heißt es weiter, holten sich die Genossen "einen in Kommunalangelegenheiten versierten Fachmann ins Boot". Krause war Ende Januar 2012 vom Stadtrat abgewählt worden, nachdem ihm Mobbing im Rathaus und Illoyalität gegenüber Oberbürgermeister Torsten Pötzsch (Klartext) vorgeworfen worden war. Die frei gewordene Stelle im Rathaus wurde nicht wieder besetzt.

Jüngster Kandidat der SPD ist Knut Olbrichs Sohn Max Olbrich, der das zweite Mal kandidiert und als Schwimmtrainer beim PSV Weißwasser bekannt ist.

Mit Margrit Hofe, Frank Schuster, Sven Kreisel und Uwe Koschkar treten weitere Unternehmer, engagierte Bürger und ein erfahrener Gewerkschafter an, teilt der Ortsverein mit.

Nicht mehr der Wahl stellt sich Christa Stolze, die im Februar vorigen Jahres für Torsten Blümel in den Stadtrat nachgerückt ist. Die ehrenamtliche Unterstützerin des Glasmuseums hatte nach ihrem Einzug in den Stadtrat deutlich gemacht, 2014 nicht kandidieren zu wollen.