| 02:40 Uhr

Spaziergänge zu Orten und Personen der Reformation

Görlitz. Zur Kabinettausstellung "Am Anfang waren Wort und Bild. Medien zur Reformationszeit" im Barockhaus Neißstraße 30 in Görlitz werden Spaziergänge zu Orten und Personen der Reformation angeboten. red/br

Der erste Spaziergang mit Historikerin Ines Haaser findet heute statt. Treff ist um 17 Uhr am Kaisertrutz. Vom Reichenbacher Turm, wo 1538 die seit 1525 der Reformation anhängenden Görlitzer ihren katholischen habsburgischen Landesherren König Ferdinand I. begrüßten, geht es zur früheren Privatkapelle von Hans Frenzel und zu den Epitaphien der Familien Schütze und Ender in der Frauenkirche, dann zur Verrätergasse, wo mit einer Tafel an den Aufstandsversuch der Görlitzer Tuchmacher aus dem Jahr 1527 erinnert wird. Endpunkt des Spaziergangs ist die ehemalige Klosterkirche, heute Dreifaltigkeitskirche, auf dem Obermarkt.

Beim zweiten Spaziergang zu Orten der Reformation am 31. August, 17 Uhr ab Barockhaus Neißstraße 30 führt Historikerin Ines Haaser zunächst zum Frenzelhof, dann weiter zur Rathaustreppe und in den Rathaushof. Von dort führen wenige Schritte bis zum Untermarkt 25, wo die Familie Ender residierte. Halt ist an der Ratsapotheke, dann geht es weiter bis zur alten Schule Krebsgasse.

Die Kabinettausstellung im Barockhaus zeigt mediale Schätze. Zusammengetragen haben Druckgrafik der Reformationszeit die Mitglieder der 1779 gegründeten Oberlausitzischen Gesellschaft der Wissenschaften. Die Mehrzahl der ausgestellten Blätter stammt aus der bis heute erhaltenen Gesellschaftssammlung.