ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:00 Uhr

Schleife
Sorbisches Trachtenbuch erscheint Ende des Jahres

Im neuen Trachtenbuch wird auch das Mühlroser Christkind beschrieben.
Im neuen Trachtenbuch wird auch das Mühlroser Christkind beschrieben. FOTO: Torsten Richter-Zippack
Schleife. Elvira Rathner befasst sich für eine Veröffentlichung mit den Christkindern im Schleifer Kirchspiel.

Voraussichtlich Ende dieses Jahres kommt der erste Teil des Schleifer Trachtenbuches auf den Markt. Das rund 220-seitige Werk beschäftigt sich mit den insgesamt acht Christkindern des Kirchspiels Schleife, kündigt Hartmut Hantscho, Vorsitzender des Vereins Kólesko, als Herausgeber an. Seine Schwester Elvira Rathner fungiert dabei als Hauptautorin. Auf allein etwa 100 Buchseiten befasst sich die Schleiferin mit der Nähanleitung für die Tracht der Christkinder. Mindestens genauso umfangreich präsentiert sich die entsprechende Ankleideanleitung.

Die sorbischen Christkinder werden in aller Regel von jungen, unverheirateten Frauen verkörpert. Diese schreiten in der Adventszeit mit ihren Begleiterinnen durch das heimatliche Dorf und wünschen den Menschen Glück und Gottes Segen. Das Gesicht des Christkindes ist immer verhüllt. Die junge Frau, die kein Wort sprechen darf, überbringt ihre Wünsche mittels des Streichelns über die Wange sowie durch kleine Gaben. Jedes Dorf im Schleifer Kirchspiel besitzt sein eigenes Christkind.

Darüber hinaus, so kündigt Hartmut Hantscho an, plant der Kólesko-Verein bereits Band zwei des Schleifer Trachtenbuches. Dieser werde sich mit den entsprechenden Kirchgangstrachten befassen.