ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:04 Uhr

Sorbisches Christkind eingesegnet

Würdevoll schreitet das sorbische Christkindmit den Begleiterinnen zum Gottesdienst in die Evangelische Kirche Schleife, wo es Pfarrer Stefan Huth segnet. Von hier aus wird das Christkind in die Häuser gesandt, um den Familien Glück und Segen zu bescheren. Das Gesicht wird verschleiert, auch das Sprechen bleibt dem Christkind verwehrt, denn es soll niemand wissen, wer es darstellt. Auch in anderen Dörfern des Kirchspiels gibt es ein Christkinder. Sie dürfen die Dorfgrenzen nicht überschreiten.
Würdevoll schreitet das sorbische Christkindmit den Begleiterinnen zum Gottesdienst in die Evangelische Kirche Schleife, wo es Pfarrer Stefan Huth segnet. Von hier aus wird das Christkind in die Häuser gesandt, um den Familien Glück und Segen zu bescheren. Das Gesicht wird verschleiert, auch das Sprechen bleibt dem Christkind verwehrt, denn es soll niemand wissen, wer es darstellt. Auch in anderen Dörfern des Kirchspiels gibt es ein Christkinder. Sie dürfen die Dorfgrenzen nicht überschreiten. FOTO: André Kurtas
Würdevoll schreitet das sorbische Christkind mit den Begleiterinnen zum Gottesdienst in die Evangelische Kirche Schleife, wo es Pfarrer Stefan Huth segnet. André Kurtas

Von hier aus wird das Christkind in die Häuser gesandt, um den Familien Glück und Segen zu bescheren. Das Gesicht wird verschleiert, auch das Sprechen bleibt dem Christkind verwehrt, denn es soll niemand wissen, wer es darstellt. Auch in anderen Dörfern des Kirchspiels gibt es ein Christkinder. Sie dürfen die Dorfgrenzen nicht überschreiten.