ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:45 Uhr

Muskauer Park
Sonderausstellung lädt ein

 Blick in die Ausstellung „Als Muskau königlich war".
Blick in die Ausstellung „Als Muskau königlich war". FOTO: Regina Weiß
Bad Muskau. Vor der Winterpause zeigt sich Muskau noch mal königlich. Von Regina Weiß

Die Sonderausstellung „Als Muskau königlich war – Prinz Friedrich der Niederlande und der Aufstieg Muskaus zu einer Residenz von europäischem Rang“ im Neuen Schloss Bad Muskau ist vom 27. bis zum 30. Dezember für Besucher geöffnet. Und das in der Zeit von 11 bis 16 Uhr. Gleichzeitig sind das Tourismusbüro offen und der Aufstieg auf den Schlossturm möglich.

Die Ausstellung bietet nicht nur viel Wissenswertes über die Entwicklung des Parks ab 1846 und die Verbindungen der europäischen Herrscherhäuser, sondern zeigt mit den Aquarellen des Berliner Architektur- und Theatermalers Carl Georg Anton Graeb eine sensationelle Entdeckung. 25 Arbeiten können erstmals im Schloss gezeigt werden. Bei der Ausstellungseröffnung im September waren alle Besucher angesichts dieser detailreichen Kunstwerke über den Muskauer Park hin und weg. Einer privaten Leihgeberin ist es zu verdanken, dass sie in Bad Muskau zu sehen sind. Die Sonderausstellung endet am Jahresende.