| 02:46 Uhr

Sommertour auf beiden Seiten der Neiße

Bad Muskau. Für Sonntag, 6. August, 10 Uhr lädt der Geoparkführer Jürgen Siegemund zu einer vierstündigen Wanderung durch das nördliche Neißetal im Unesco Geopark Muskauer Faltenbogen ein. pm/rw

Ziel ist Zarki Wielki (Groß Särchen), der Geburtsort des berühmten Wissenschaftlers Theodor Fechner. Die Hintour erfolgt auf der polnischen Seite durch den nördlichen Teil vom Park Muzakowski zum Fechner-Ort. Dort wird eine Rast an einem auch am Sonntag geöffneten Sklep (Dorfladen) gemacht. Durch das Fabrikgelände der ehemaligen Kapak, einem Werk in dem bis Februar 1945 Holzfaserhartplatten für das Baugewerbe hergestellt wurden, führt der Rückweg auf die deutsche Seite der Neiße. Vorbei geht es an den Einmündungen vom Lachgraben und der Räderschnitza sowie an der Durchbruchstelle der Roten Armee am 16. April 1945 in Köbeln.

Die Wanderung endet nach 14 Kilometern am Rathaus von Bad Muskau, an dem die Wanderung auch beginnt. Der Teilnahmebetrag beträgt drei Euro pro Person, teilt Jürgen Siegemund mit.