ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:02 Uhr

Sommerlager der Ringer
Ringen auf Weißwasseraner Sand

 Nicht nur Volleyball kann auf Sand gespielt werden. Beach-Wrestling funktioniert ebenfalls gut, wie beim Sommerlager der Ringer in Weißwasser zu erleben war.
Nicht nur Volleyball kann auf Sand gespielt werden. Beach-Wrestling funktioniert ebenfalls gut, wie beim Sommerlager der Ringer in Weißwasser zu erleben war. FOTO: Guido Paulig
Weißwasser. Sport und Erholung werden im Sommerlager im Kinder- und Erholungszentrum verbunden.

Unvergessliche Ferientage haben 18 junge Ringer aus Demmin und Luckenwalde im Juli im Weißwasseraner Kiez „Am Braunsteich“ verbracht. Durch die jahrelange gute Zusammenarbeit zwischen dem hiesigen SV Grün-Weiß und dem Demminer Ringerverein kam dieses Sommerlager zustande, erklärt Guido Paulig vom Weißwasseraner Verein. Als einige Mecklenburger Vereine ihre Teilnahme leider absagen mussten, sprangen kurzerhand die Sportler des 1. Luckenwalder SC ein, welche noch einen Ort für ihr Sommertraining suchten.

Nach einem Tag des Kennenlernens bei einem Lagerfeuer und ausgiebiger Nutzung des Schwimmbades im Kiez ging es an Tag 2 zu einem Turmlauf an den „Schweren Berg“. Nach gut 30 Sekunden erreichten die Schnellsten die oberste Plattform, von der sich ein atemberaubender Blick über Weißwasser und den Tagebau bot. Anschließend ging es zum Drachengolfen nach Krauschwitz.

Tag 3 stand dann ganz im Zeichen der Schokolade. In der Confiserie „Felicitas“ konnten die jungen Sportler zeigen, dass sie auch im Verzieren von Schokolade wahre Meister sind, wie Guido Paulig einschätzt. Am Nachmittag gab es dann noch eine gemeinsame Trainingseinheit, an welcher auch einige Sportler aus Weißwasser teilnahmen. Der nächste Tag wurde zu einem Besuch im Weißwasseraner Tierpark genutzt. Dabei bestand auch die Möglichkeit, einige der Bewohner zu füttern. Anschließend wurde das benachbarte Jahnbad besucht. Dabei gab es beim Beach-Wrestling doch einige interessierte Zuschauer.

Tag 5 stand dann wieder im Zeichen des Sports. Mit dem „Sommer-Biathlon“ wurde der letzte Teil der Mannschaftsolympiade absolviert. Dabei gingen alle Sportler bis an ihre körperlichen Grenzen. „Dies honorierte im Anschluss auch Neptun, welcher sich kurzerhand zu einem Überraschungsbesuch in das Kiez begab“, so Guido Paulig. Für die Luckenwalder war Tag 6 der letzte und dieser wurde von allen zu einer fröhlichen Fahrt auf der Neiße genutzt. Am vorletzten Tag stand für die Demminer Sportler ein Besuch des Saurierparks in Kleinwelka auf dem Programm. Sichtlich beeindruckt erkundeten sie den Park.
Aufgrund der hohen Temperaturen wurde auch hier wieder ein Stopp auf der Rückfahrt eingelegt. In Uhyst wurde dabei die Qualität von Gruner’s Eiscafé getestet und für sehr gut befunden. Der abschließende Samstag stand dann ganz im Zeichen der Erholung. Ein Teil der Kinder besuchte den Aquapark am Halbendorfer See.

Die Zusammenarbeit mit dem Team vom Kiez „Am Braunsteich“ schätzt Guido Paulig als „unkompliziert und nett“ ein. „Es wird sicherlich nicht die letzte Aktion eines Ringervereins in Weißwasser gewesen sein.“ Ein Besuch der Sportler des SV Grün-Weiß zum Turnier in Demmin ist in Planung und vielleicht gibt es im nächsten Jahr ein gemeinsames Ferienlager an der Ostsee.

 Nicht nur Volleyball kann auf Sand gespielt werden. Beach-Wrestling funktioniert ebenfalls gut, wie beim Sommerlager der Ringer in Weißwasser zu erleben war.
Nicht nur Volleyball kann auf Sand gespielt werden. Beach-Wrestling funktioniert ebenfalls gut, wie beim Sommerlager der Ringer in Weißwasser zu erleben war. FOTO: Guido Paulig
(red/dh)