| 02:45 Uhr

Sommerakademie Nr. 2 am Start

Weißwasser. Die Nummer 1 war ein Erfolg. "Deshalb setzen wir die Sommerakademie fort, aber mit einem anderen Thema", so Thorsten Rennhak von der Stadtverwaltung Weißwasser. Gabi Nitsche

"Stadt.Garten.Freiraum." - so ist die Veranstaltung vom 24. bis 26. August überschrieben. Überwiegend warten auf die interessierten Besucher Mach-mit-Angebote. Wobei der Start am Donnerstag geladenen Gästen vorbehalten ist. "Wir haben uns 15 Leute aus der Wirtschaft eingeladen und wollen über das Thema Arbeits- und Fachkräftesicherung reden", so Rennhak. Das nicht aus der Sicht der Unternehmen, sondern mit veränderter Blickrichtung, nämlich aus Sicht der Arbeitnehmer.

Für die Allgemeinheit geht es Freitag, 25. August, richtig los. "Grüne Leitideen der Stadtentwicklung" heißt es von 10 bis 16 Uhr bei einer Fachtagung. Dabei werde nicht nur theoretisiert, sagt Manuela Kohlbacher. Man wolle von den Erfahrungen anderer für Weißwasser profitieren, nicht das Rad noch einmal erfinden. Mit im Boot sind die Weißwasseraner Stadtgärtner, kompetente Fachleute aus München und Görlitz. Die Veranstaltung ist für Jedermann offen. Genau wie der Workshop "Kräuterduft und Pflanzengrün". Auch dafür ist keine Anmeldung notwendig, weist Anett Felgenhauer hin. Wer sich dafür interessiert, könne von einer zur anderen Veranstaltung wechseln.

Freitag um 18.30 Uhr dreht sich alles bei einem Forum um das Thema Einzelhandel. 290 Weißwasseraner sind im Mai auf der Saschowawiese, in der Südpassage und auf dem Wochenmarkt von BTU-Studenten befragt worden nach ihrem Kaufverhalten. Vivien Eichhorn: "Dabei ging es um Fragen, ob sie die verkaufsoffenen Sonntage nutzen, wann sie einkaufen gehen, welche Angebote ihrer Meinung nach fehlen, was sie hier oder woanders oder im Internet einkaufen." Die Ergebnisse dieser Umfragen und von zwei Bachelor-Arbeiten dazu werden vorgestellt. Für Stadtteilkoordinator Frank Schwarzkopf eine spannende Sache. Denn: "Das Einzelhandelskonzept von Weißwasser ist verstaubt. Die aktuellen Daten sind für die weitere Entwicklung Weißwassers sehr wichtig." Ebenfalls auf der mittleren Ebene, aber unter freiem Himmel, können Interessierte ab 16 Uhr mit StreetArt-Künstler aus Cottbus auf Folien malen. An gleicher Stelle schließt sich um 18 Uhr ein Genussabend an. Regionale Anbieter stellen ihre Produkte vor. "Wir hoffen auf einen netten Abend, viele Besucher und gutes Wetter", so Anett Felgenhauer. Henri Kunze sorgt am Klavier derweil für Wohlfühl-Klänge.

Der Samstag beginnt um 10 Uhr mit einem Gartenfrühstück, weil dieses 2016 super ankam, an der Villa der früheren Glasfachschule. Jeder ist willkommen, Platz zu nehmen, und kann sich mit Kostproben aus der eigenen Küche einbringen. Zur gleichen Zeit nehmen sich die Stadtgärtner mit interessierten Einwohnern die Rabatte an der mittleren Ebene am Boulevard vor: Unkraut entfernen, alles in Form bringen und Neues pflanzen. Die Sommerakademie endet mit dem Freiluftkino-Angebot um 20 Uhr im Villa-Garten und dem Film "Benno macht Geschichten" für die ganze Familie. Dabei werde der Garten wieder schön in Szene gesetzt. Dafür gab es letztes Jahr viel Lob.

Zum Thema:
Die Organisatoren der Sommerakademie gehören zum Projekt "Perspektiven Weißwasser". Dieses ist Teil des Großprojektes "Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier" (Biwaq). Noch bis 2018 fließen insgesamt 1,7 Millionen Euro in die Stadt. www.perspektiven-weisswasser.de