| 02:49 Uhr

Sommerakademie für neue Perspektiven

Küsschen zum Frühstück: Beim Gartenfrühstück an der Villa der früheren Glasfachschule fühlten sich auch Pepe und Mutti Katrin sehr wohl.
Küsschen zum Frühstück: Beim Gartenfrühstück an der Villa der früheren Glasfachschule fühlten sich auch Pepe und Mutti Katrin sehr wohl. FOTO: Rehle/jor1
Weißwasser. Am vergangenen Wochenende hatten die Weißwasseraner zum zweiten Mal die Chance, im Rahmen der diesjährigen Sommerakademie einiges auszuprobieren. Unter dem Titel "Stadt. jor1

Garten.Freiraum" gab es viele Angebote von Workshops bis zu Street Art, die vom Projekt "Perspektiven Weißwasser" in Partnerschaft mit anderen Vereinen initiiert wurden. Schon am Freitag ging es darum, wie es sich anfühlt, wenn der Boulevard in der Stadt belebt ist.

Am Samstag fanden sich die Menschen dann bei einem großen Gartenfrühstück an der Villa der früheren Glasfachschule zusammen. .Männer, Frauen und Kinder nahmen an der langen Tafel Platz und ließen sich am reichlich gedeckten Tisch verwöhnen, der von den Mitarbeitern der Rodig mbH vorbereitet wurde. Menschen vieler Gesellschaftsschichten fanden sich hier zusammen und nutzten die Gelegenheit für interessante Gespräche zum Thema "Perspektiven in Weißwasser".

So mancher Besucher diskutierte mit und fand dabei offene Ohren. Johanna Behr hat zum Beispiel vor 25 Jahren die Stadt verlassen und kehrte für ein paar Stunden an den Ort ihrer Kindheit zurück. Die gebürtige Weißwasseranerin war von der Idee der Sommerakademie begeistert,. Erinnerungen wurden wach. "Schön, dass hier soviel los ist", freute sie sich.

Zum zweiten Mal fand die Sommerakademie statt, die im illuminierten Villa-Garten am Samstagabend mit dem Film "Benno macht Geschichten" zu Ende ging.