ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:07 Uhr

So manche Wissenslücke konnte geschlossen werden

Weißwasser.. Welchen Schutz sollten Kinder unbedingt haben„ Welche Impfung braucht man für die Urlaubsreise in ferne Länder“ Was bezahlen die Krankenkassen„ Dazu und zu weiteren Fragen standen die Experten Dr. med. (red/rw)

Karl-Heinz Dreier und Apotheker Tino Schumann den Weißwasseraner Bürgern Rede und Antwort. Zahlreiche Fragen konnten beantwortet, manche Wissenlücke geschlossen werden. Auszugsweise stellt die RUNDSCHAU Fragen und Antworten vor.



Wann soll ich dieses Jahr die Grippeschutzimpfung durchführen lassen“ Was ist mit SARS„

Dr. Dreier: Nach dem Sommer im Monat September wäre es zeitlich optimal. Zur Information: In Deutschland starben letztes Jahr mehr Bürger an Grippe, als weltweit Menschen an SARS erkrankt sind. Dieses Thema ist aufgebauscht worden. Es gibt zur Zeit noch keine Impfmöglichkeit gegen SARS, aber die Mediziner forschen auch hier intensiv.

Als Kind hatte ich eine Impfung gegen Mumps. Besteht nunmehr als Erwachsener eine Impfmöglichkeit bzw. -notwendigkeit“
Dr. Dreier: Ich rate Ihnen zu einer Antikörperbestimmung zur Feststellung, ob noch aktiver Impfschutz besteht.

Ich habe einen Termin zum jährlichen Checkup. Was soll ich beachten„
Dr. Dreier: Legen sie Ihrem Hausarzt den Impfausweis vor, so dass eine Kontrolle bzw. Auffrischung der erforderlichen Impfungen im Rahmen der Checkup-Untersuchung erfolgen kann.

Soll ich mein Kind impfen lassen, da die Impfungen wieder in die Diskussion geraten sind“
Dr. Dreier: Klares Ja. Alle von der ständigen Impfkommission empfohlenen Impfungen werden im übrigen von der Krankenkasse bezahlt.

Für mein Reiseland ist keine Schutzimpfung vorgeschrieben, sind trotzdem Impfungen sinnvoll„
Apotheker Schumann: In einigen Ländern Südamerikas und Afrikas sind Gelbfieberimpfungen gesetzlich vorgeschrieben. Darüber hinaus empfiehlt sich, weitere sinnvolle Impfungen wie Hepatitis A und B, Typhus. Diese werden nicht von der Kasse getragen. Außerdem sind aber auch übliche Impfungen wie Polio, Diphtherie und Tetanus wünschenswert.

Wie gefährlich ist die Gelbfieberimpfung“
Apotheker Schumann: Es ist eine gut verträgliche Impfung, welche nur einmal erforderlich ist, dann aber zehn Jahre anhält. Impfstellen sind lediglich Tropeninstitute, die Gründe hierfür sind ausschließlich organisatorischer Natur.

Ich fahre nach Kenia in den Urlaub. Gibt es eine Impfung gegen Malaria„
Apotheker Schumann: Es gibt keinen prophylaktische Schutzimpfung. Die Vorbeugung kann nur durch Tabletten erreicht werden. Für die unterschiedlichsten Regionen existieren verschiedene Wirkstoffe. Erkundigen Sie sich vorher bei Ihrem Apotheker. Für Kenia z. B. ist unbedingt eine Vorbeugung anzuraten.

Benötige ich in Sachsen eine FSME/Zecken-Impfung“
Apotheker Schumann: Es gibt in Sachsen Zecken, jedoch sind diese nicht mit dem FSME-Erreger infiziert. Sofern Sie sich z. B. in Bayern oder im Schwarzwald aufhalten, kann über einen Impfschutz nachgedacht werden. Eine weitere Übertragungsmöglichkeit bei Zecken besteht für die Krankheit Borreliose. Es gibt hier keine vorbeugende Impfung. Bei Rötung an der Bissstelle sollte der Arzt aufgesucht werden. Wir empfehlen als Zeckenschutz ein Insektenschutzspray wie z. B. Autan.