ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 12:38 Uhr

Neptunfest am Halbendorfer See
SkAngelz tanzen beim Badewannenrennen

Die SkAngelz haben das harte Training kurz unterbrochen und Aufstellung für ein Gruppenfoto genommen.
Die SkAngelz haben das harte Training kurz unterbrochen und Aufstellung für ein Gruppenfoto genommen. FOTO: Anja Guhlan
Weißwasser. Die Showtänzerinnen freuen sich auf ihren Auftritt am Samstag beim Neptunfest am Halbendorfer See. Von Anja Guhlan

Christin Derichs appelliert wiederholt an die Körperbeherrschung und den Rhythmus. Die letzten Trainingsstunden vor dem Neptunfest  sind mal wieder die intensivsten. „Wir freuen uns erneut beim Neptunfest auftreten zu können“, sagt Derichs, die Trainerin der „SkAngelz“ des TSC Kristall Weißwasser.

Die 30  Showtänzerinnen im Alter von 12 bis 15 Jahren, die mittlerweile zur Formation gehören, werden am Samstagnachmittag mit zwei Showtanzdarbietungen auftreten. „Zwei Tänze werden wir präsentieren. Zum einen unsere Zombie Apocalypse und dann noch was Urbanes mit Hip-Hop-Elementen“, erklärt Derichs, die seit dem Jahr 2009 die erfolgreichen „SkAngelz“ trainiert.

Die Choreographien zu den Tänzen entwickelt Christin Derichs allein. Gemeinsam trainiert die Showtanzgruppe dann die jeweiligen Schritte, die  Aufstellungen und die Abfolgen. „Wichtig ist vor allem neben dem Tanzen, dass die Tänzerinnen die entsprechende Geschichte auch ausstrahlen. Um solche Shows bis zum Ende gut zu präsentieren, zählt natürlich auch jede Menge Energie und Ausdauer“, sagt die Trainerin, die gerne verschiedene Stile in ihre Choreographien einfließen lässt. Viele Pokale hat die Formation bereits gewonnen. Und die Trainerin bestätigt, dass sich auch einige Talente unter den Tänzerinnen befinden.

„Meine Choreographien sind öfters schon sehr anspruchsvoll“, gibt die Trainerin zu. Deshalb ist es wichtig, das Training zu besuchen, um im Takt und in Bewegung zu bleiben. Die Tänzerinnen trainieren zwei Mal wöchentlich immer für zwei Stunden. Auch in den Ferien. Damit das Showprogramm beim Neptunfest auch reibungslos funktioniert. „Mal wieder sind wir gespannt auf die Reaktion der Zuschauer und die Stimmung vor Ort“, so die 24-jährige Trainerin und fügt hinzu: „Wir haben hier immer jede Menge Spaß  und genau das wollen wir den Leuten auch zeigen.“