| 11:38 Uhr

Motorsport
Sieg der 20. Lausitz-Rallye geht nach Norwegen

 Anders Gröndal (r.) und Roger Eilertsen aus Norwegen durften als erste an den Start. Und diesen Platz verteidigen sie bis Samstagabend. Sie sind die Gewinner der 20. Lausitz-Rallye. Foto: Regina Weiß
Anders Gröndal (r.) und Roger Eilertsen aus Norwegen durften als erste an den Start. Und diesen Platz verteidigen sie bis Samstagabend. Sie sind die Gewinner der 20. Lausitz-Rallye. Foto: Regina Weiß FOTO: Regina Weiß / LR
Die 20. Lausitz-Rallye rund um Boxberg war spannend wie nie. Mit 22 Sekunden Vorsprung konnte das Team Anders Gröndal und Roger Eilertsen aus Norwegen das Rennen entscheiden.

(rw) „Yeah !!!!“ We won Lausitz Rallye 2017! Thank you everyone!“ ist es auf der Facebook-Seite von Anders Gröndal zu lesen. Ein Ausdruck darüber, wie sehr sich das Team über den Sieg freut. Vergangenes Jahr wegen eines Defektes ausgeschieden, konnten die Norweger in diesem Jahr zeigen, was in ihnen und in ihrem Auto steckt. Mit 22 Sekunden Vorsprung verwiesen sie die Lokalmatadoren Matthias Kahle und Christian Doerr auf den Platz zwei. Genauso waren die Autos am Freitag übrigens auch gestartet.

Auf Platz drei landete Albert von Thurn und Taxis mit Beifahrerin Sandra Bufe.

20. Lausitz-Rallye in Boxberg FOTO:

Bei den historischen Rallye-Fahrzeugen, die erstmals im Rahmen der Lausitz-Rallye an den Start gingen, gewannen Holger Knöbel und Alexander Hagenbucher mit ihrem Volvo 242. Lange Zeit hatte es nach einem Sieg von Jari Latvala aus Finnland ausgesehen, der diesmal bei den historischen Fahrzeugen an den Start ging. Bei der Lausitz-Rallye ist er schon ein guter Bekannter. Er war das 7. Mal dabei.

Tausenden Besucher aus Deutschland, Polen und Tschechien verfolgten das Rennen an mehreren Zuschauerpunkten.