ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 13:57 Uhr

Baby der Woche
Siebers sind jetzt ein kleines Familienunternehmen

Irene Sieber aus Kosel bei Niesky mit ihrem Zwillingspärchen Jule Ursula und ..Luis Karl Sieber.
Irene Sieber aus Kosel bei Niesky mit ihrem Zwillingspärchen Jule Ursula und ..Luis Karl Sieber. FOTO: Arlt Martina
Kosel. Die Familie aus Kosel braucht ein größeres Auto. Denn zu ihren zwei Kindern ist jetzt ein Zwillingspärchen dazu gekommen. Von Martina Arlt

Bereits am Anfang der Schwangschaft erhielten Irene und Marcus Sieber aus Kosel die Nachricht, dass die Familie Zwillingszuwachs bekommt. „Da mussten wir schon beide erst einmal schlucken. Mein Mann saß im Auto und ich überbrachte ihm diese Neuigkeit. Ich sagte, jetzt kannst du dir einen Kleinbus zulegen, einen Sechs-Sitzer“, erzählt Irene Sieber. Denn zur Familie gehören bereits Lara Angelina (6) und John Horst (2).

Aber, so sagt Irene Sieber weiter, „drei bis vier Kinder waren schon mein Wunsch. Nun haben wir ein vierblättriges Kleeblatt und die Familienplanung ist bei uns definitiv abgeschlossen. Wir haben sozusagen mit vier Kindern ein kleines Familienunternehmen.“

Etwas früher als geplant erblickte nun das Pärchen im Kreiskrankenhaus Weißwasser das Licht der Welt. Das Mädchen Jule Ursula wurde am 12. Juni um 8.20 Uhr mit einem Gewicht von 2140 Gramm und einer Größe von 48 Zentimetern geboren. Brüderchen Luis Karl erblickte zwei Minuten später mit einem Gewicht von 1990 Gramm und einer Größe von 47 Zentimetern das Licht der Welt. Somit sind in Weißwasser in diesem Jahr zum zweiten Mal Zwillinge geboren worden.

Sie sechsjährige Lara Angelina ist eine ganz stolze Schwester und kann es kaum erwarten, dass sie mit den Babys spazieren fahren kann.

„Der Zweitname von den beiden großen Kindern sind Namen der Großeltern. Die Vornamen für unsere Zwillinge sollten auf jeden Fall mit vier Buchstaben ausfallen und auch mit J beziehungsweise L beginnen, eben etwas Wortspielerei“, erklärt Irene Sieber.

Sie ist aus der Schweiz nach Deutschland gezogen. Die Liebe war Schuld. Die 35-Jährige lernte ihren Marcus (32) – er stammt aus einem Ort bei Reichenbach und ist jetzt in Deutschland selbstständig tätig – vor acht Jahren in der Schweiz kennen. Er arbeitete fast neun Jahre in der Schweiz. „Auf einmal stand die große Liebe vor mir. 2014 zog ich mit nach Deutschland. 2015 heirateten wir in Niesky. Ein Teil meiner Familie wohnt in der Schweiz und Marcus seine Familie in Kosel. Was ich vermisse, sind die Berge und der feine Käse. Fast jeden zweiten Monat starten wir jedoch in Richtung Schweiz, um schweizerische Luft zu schnuppern. Zuhause unterhalte ich mich mit Marcus im schweizerischen Deutsch, das hier wohl kaum einer verstehen würde“, so Irene.

Marcus Sieber schraubt in seiner Freizeit gern an Autos, aber nun wird wohl die Zeit mit der sechsköpfigen Familie noch knapper.

Eine Pullerparty zur Ankunft des Zwillingspärchens ist bei Siebers in Planung. Denn die Familie möchte natürlich auch dabei sein.

Mindestens zwei Jahre bleiben Jule und Luis in der Obhut der Eltern. Dann werden die Zwillinge wohl die Kita in Kosel besuchen. „Für unsere Babys haben wir alles vorbereitet. Es sind zweieiige Zwillinge. Es gibt viele neutrale Sachen, doch auch in Blau und Pink werden sie gekleidet sein. Eine kleine Pippi muss schon sein. Auf jeden Fall sollen die Zwillinge getauft werden und auch John, der noch nicht getauft ist“, sagt Irene Sieber.