| 03:07 Uhr

Segeln auf dem Berzdorfer See bislang nicht genehmigt

Görlitz. Bislang liegt keine Genehmigung für das Segeln auf dem Berzdorfer See vor. Darüber informiert die Stadtverwaltung Görlitz. red/dh

Der vom Planungsverband damit beauftragte Hafenbetreiber habe den entsprechenden Antrag bereits Anfang Februar bei der Unteren Wasserbehörde gestellt. In den vergangenen Jahren habe ein solcher Zeitraum ausgereicht, um die Segelgenehmigung bis zum Beginn der Saison zu erhalten.

Grund für die Verzögerung in diesem Jahr ist nach Einschätzung der Stadt vor allem eine geänderte Rechtsgrundlage. Die Regelungen der Sächsischen Schifffahrtsverordnung gelten seit Kurzem auch für den Berzdorfer See. Danach reicht es unter anderem nicht mehr aus, die Segelfläche mit einfachen Bojen zu begrenzen. Vielmehr müssen Gefahrenbereiche nun mit besonderen Tonnen abgegrenzt werden, die allerdings sehr kostenintensiv sind. Um sie zu bestellen, ist zudem eine Ausschreibung nötig. Ihre Anschaffung wäre dadurch nicht vor August 2015 denkbar.

"Wir verhandeln intensiv mit den entsprechenden Behörden über eine Ausnahmegenehmigung für die Saison 2015 und sind zuversichtlich, dass wir eine Lösung finden", so Bürgermeister Michael Wieler. "Die vorgeschriebenen Verfahrenswege in anderen Behörden können wir dabei leider nicht beeinflussen." Für nächste Woche sei eine Beratung mit allen Beteiligten in Görlitz geplant. "Die außerdem für die Genehmigung erforderliche geotechnische Untersuchung der erweiterten Segelfläche wird in den nächsten Tagen erwartet", so Wieler, "sodass wir in Kürze auch mit den noch ausstehenden Vertragsangeboten des Gewässereigentümers zur Nutzung des Sees rechnen, die ebenfalls wichtig für die Genehmigung sind."