| 02:55 Uhr

Seenland als barrierefreies Reiseziel kräftig beworben

Senftenberg. Mit steigenden Temperaturen wächst die Sehnsucht nach dem kühlen Nass. Für Menschen mit eingeschränkter Mobilität bleibt es jedoch oft unerreichbar. KaWe

Das schätzt die Tourismus-Marketing Brandenburg (TMB) ein.

Mehrere deutsche Regionen schaffen gemeinsam Abhilfe - in der Arbeitsgemeinschaft barrierefreie Reiseziele in Deutschland. Sie bewirbt auch das Wassererlebnis im Lausitzer Seenland kräftig; unter dem Motto: Schiff ahoi im Lausitzer Seenland. Der Senftenberger See wird als Höhepunkt für Abenteuerlustige südlich von Berlin mit dem Kuttersegeln präsentiert. Skipper laden Menschen mit und ohne Mobilitätseinschränkung auf zweistündigen Segeltörns ein, mit anzupacken, die Segel zu setzen und die Kraft des Windes zu spüren. Deutlich geruhsamer sind die Rundfahrten an Bord der Fahrgastschiffe der Seenlandschaft. Ab 1. Juni legt neben dem Traditionsschiff "Santa Barbara" zwei Mal täglich auch ein barrierefreier Solarkatamaran für 110 Passagiere vom Stadthafen Senftenberg ab.

Passionierte Segler werden am ersten Regattawochenende der Lausitzer Seglerwoche, vom 4. bis 7. Juni, erwartet.

Erstmals in Deutschland treten dann auf dem Senftenberger See dabei eine paralympische und eine nationale Bootsklasse auf einem Regattarevier zusammen an.