Ab dem zweiten Drittel bewiesen die Männer um Kapitän Mario Pinter, dass man auch gut mitspielen und sich zahlreiche Torchancen erarbeiten kann. In der 10. Minute gingen die Muskauer sogar durch Martin Alt in Führung. In der 12. Minute glichen die Dresdener durch Marc Kanow aus. Von da an hatten die Dresdener Vorteile. Ab dem zweiten Drittel steigerten sich die Parkstädter. So erzielten sie durch René Konietzky auf Vorlage von Oliver Hübner den zweiten Treffer. Das Abwehrverhalten verbesserte sich und die guten Abwehrparaden von Carsten Beer gab der Mannschaft mehr Selbstvertrauen. Sodass die junge, schnelle Dresdener Mannschaft im letzten Drittel nicht mehr zu einem Torerfolg kam.
Rot-Weiß spielte mit: Beer, Heine, Grabitz, Hartwig, Sieger, Bieder, Printer, Kamarid, Lacza, Paulick, Konietzky, Hübner, Krahl, Panoscha, Alt, Müller.