| 06:00 Uhr

Oberlausitz
Schweizer wollen in Zittau Obst für Kindersnacks trocknen

Zittau. Mit der Hochdorf AG übernimmt ein weltweit führender Kindernahrung-Hersteller die Zifru Trockenprodukte GmbH aus Zittau. Das eidgenössisches Interesse an der Region ist unverändert hoch. Von Uwe Menschner

Der Landkreis Görlitz ist beliebt bei Schweizer Unternehmen: Immer wieder zieht es sie in die Region. Profitierte am Anfang zumeist die Kreisstadt davon, so steht jetzt auch häufig  Zittau im Fokus. Jüngstes Beispiel ist die Hochdorf Holding AG, nach eigenen Angaben „eines der führenden Nahrungsmittel-Unternehmen der Schweiz.“ Der Hersteller von Milchpulver und Kindernahrung erwirbt die traditionsreiche Zifru Trockenprodukte GmbH und erweitert damit sein Produktportfolio um getrocknetes Obst und Gemüse. Dieses stellt das Zittauer Unternehmen als Snack oder auch als Beigabe zu Mischungen und Suppen her.

Daneben übernimmt Hochdorf auch die Marke Snapz, unter der Zifru-Produkte bislang schon in Europa und Amerika vermarktet wurden. Mit diesem Geschäftsabschluss, dessen Unterzeichnung bereits Ende Oktober erfolgte, „ist die Basis für eine optimale Produktion und Vermarktung gesunder Kindersnacks geschaffen worden“, erklärt Bereichsdirektor Michel Burla. Er kündigt Investitionen in den Zittauer Produktionsstandort an, um „so ein vollumfängliches Kids Food Sortiment auf den Weltmärkten anbieten zu können.“ Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Die nach ihrem Hauptsitz im schweizerischen Kanton Luzern benannte Hochdorf AG hat nach eigenen Angaben 630 Beschäftigte und verkauft ihre Produkte an die Lebensmittelindustrie sowie an den Groß- und Einzelhandel in 90 Ländern. Das 1895 gegründete Unternehmen ist in Deutschland nicht unbekannt, unterhält es doch hier bereits ein Milchwerk (ebenso wie in Litauen) und eine Ölmühle.

Der Gesamtumsatz lag 2016 bei zirka 550 Millionen Schweizer Franken, das entspricht 470 Millionen Euro. Bereits in ihrem Geschäftsbericht 2016 kündigte die Unternehmensgruppe an, „mit wertschöpfungsstarken Produkten, wie gesunder Kindernahrung“, wachsen zu wollen.

Mit Zifru übernehmen die Schweizer ein Unternehmen mit wechselvoller Geschichte. 1998 als Zittauer Fruchtveredlungs GmbH gegründet, musste die Firma 2006 Insolvenz anmelden. Im Jahr 2009 erfolgte der Neustart als Zifru Trockenprodukte GmbH.

Und die Schweizer? Sie sind bereits Eigentümer beispielsweise der Küsters Textile GmbH, die 2007 durch die in Uzwil ansässige Benninger AG übernommen wurde. Sie setzt die fast 150 Jahre alte Tradition des Baus von Textilmaschinen in Zittau fort. 2013 ließ sich die ebenfalls in der Eidgenossenschaft beheimatete Skan AG in Görlitz-Hagenwerder nieder. Sie stellt Isolatoren und Dekontaminierungsanlagen für die pharmazeutische Industrie her.

„Aufgrund des starken Franken haben es in der Schweiz ansässige Firmen schwer, ihre Produkte zu exportieren und suchen daher nach Möglichkeiten, ihre Produktion zu verlagern“, hatte der damalige Geschäftsführer der Europastadt Görlitz-Zgorzelec GmbH, Lutz Thielemann, den Drang der Eidgenossen nach Deutschland erklärt. Weitere Schweizer Firmen mit Niederlassungen in der Kreisstadt sind die Notterkran AG mit der Tochterfirma Kranotec GmbH, die Rondom Biegetechnik sowie die Software- und Beratungsfirmen Qcentris und Benaja.