Mit vielen kleinen Kräften können große Dinge bewirkt werden. Das ist das Konzept von „genial sozial“, der Sächsischen Jugendstiftung. Schüler gehen einen Tag lang arbeiten und spenden das so erwirtschaftete Geld einem Hilfsprojekt. Beim großen Arbeitseinsatz der Mädchen und Jungen der Oberschule Krauschwitz hat man diesen Umstand etwas abgewandelt, wie Schulleiterin Yvonne Lichnok der Rundschau berichtet. „Wir stellen Vereinen und Gemeinden die Arbeitskraft unentgeltlich zur Verfügung.“ Rund 200 Schüler der Klassen 5 bis 9 waren an unterschiedlichen Orten im Einsatz. Das reichte vom Freizeitzentrum in Skerbersdorf über den Angelverein Krauschwitz, die Waldeisenbahn Muskau und den Campingplatz in Kromlau. Die meisten Schüler hatten sich ihre Aufgaben selbst organisiert.

Zwei Aufgaben für Schüler im Museum in Sagar

Im Handwerk- und Gewerbemuseum Sagar gab es gleich an zwei Stellen ordentlich zu tun. Damit die Fassade einladender wird, musste ein neuer Zaun her. Die Schüler gingen, mit Farbtopf und Pinsel bewaffnet, daran, die Zaunlatten für die nächsten Jahre zu konservieren.
So waren die Mitglieder vom Museumsverein, wie Egbert Feuerriegel und Hartmut Lenigk, frei für andere arbeiten. Während dessen haben einige Jungen und Mädchen unter der Regie von Gudrun Feuerriegel die alte Fotowand „restauriert“ und eine zweite Fotowand angefertigt. Zum Abschluss gab es eine Pizza aus dem hauseigenen Holzbackofen. Darauf hatten sich die Schüler schon sehr gefreut.