Von Joachim Rehle

Wenn die Bad Muskauer Schützengilde 1511 ihr Schützenfest feiert, werden zu dem traditionellen Fest immer viele Gäste eingeladen. Beim 27. Schützenfest am vergangenen Wochenende waren neben der Schützenbruderschaft „Sankt Sebastian“ aus Balve, dem Schützenverein aus Schirgiswalde auch sechs regionale Schützenvereine mit dabei.

Erstmals hat der neue erste Gildenmeister des Vereins, Matthias Menzel, dem Fest vorgestanden. Er will gemeinsam mit den 42 Mitgliedern künftig verstärkt um Nachwuchs werben, damit die Tradition der Parkstadt nicht eines Tages zu Ende geht.

Nach  der Parade der Schützenvereine am Schützenhaus in Bad Muskau im Ortsteil Berg am vergangenen Sonnabend hat der Kampf um den hölzernen Vogel begonnen: das Königsschießen ist traditionell der Höhepunkt des Schützenfestes. Natürlich haben sich dabei nicht nur die „Profis“ versucht, sondern auch zahlreiche Gäste haben beim Schießen über Kimme und Korn geschaut. Gewonnen hat mit 74 Schuss schließlich Detlef Krüger aus Rohne. Er löst damit Sebastian Glöckner, den Schützenkönig von 2018, ab. „Ich wünsche ihm ein schönes und erlebnisreiches Königsjahr“, sagt der scheidende König. Für die musikalische Umrahmung sorgten die Oberlausitzer Blasmusiker.