ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:51 Uhr

Schülerzustrom derzeit noch nicht abschätzbar

Chemie- und Bio-Lehrerin Jana Altmann erklärte den künftigen Landau-Schülern, was künftig im Fach Biologie ansteht.
Chemie- und Bio-Lehrerin Jana Altmann erklärte den künftigen Landau-Schülern, was künftig im Fach Biologie ansteht. FOTO: Martina Arlt/mat1
Weißwasser. (mat1) Einmal im Jahr können sich besonders die Familien mit den angehenden Schülern im Landau-Gymnasium Weißwasser näher umschauen. Das haben sie am Samstag eifrig genutzt.

Schulleiterin Andrea Herda sowie das gesamte Lehrerteam standen den Besuchern für alle schulischen Fragen offen und führten durch das Haus. Denn neu ist, dass Eltern ohne Bildungsempfehlung ihre Kinder für das Gymnasium anmelden können. "Mein erster Eindruck ist, dass mehr Besucher in unserem Haus unterwegs sind als sonst. Es gibt viele Gespräche. Die Anmeldungen erfolgen erst Anfang März. Hier im ländlichen Raum kann ich es heute noch nicht einschätzen, ob sich dadurch mehr Schüler für das Gymnasium entscheiden", so die Schulleiterin. Aus Großstädten habe sie gehört, dass durch die Neuregelung ein enormer Anstieg zu erwarten sei. Herda vertraut auf die gute Arbeit in den Grundschulen. Sie sagt aber auch klar: "Es bringt nichts, wenn die Schüler auf Biegen und Brechen zum Gymnasium geschickt werden, wo sie vielleicht schlechte Noten erhalten. Solche Negativerlebnisse müssen die zehnjährigen Schüler auf keinen Fall haben." Durchschnittlich gab es jedes Jahr 80 bis 100 Anmeldungen der Fünftklässler im Landau-Gymnasium.

Interessierten wurden die zahlreichen Profile vorgestellt. Zu den Aktivitäten gehörten das Gestalten von Ton oder mit Drucktechniken, physikalische Experimente, eine Chemie-Show oder auch das Vorstellen vom Begabtenkurs Kunst und der Jazzband. Neu ist auch, dass die Gymnasiasten neben anderen Fächern wie Physik und Chemie den Biologieunterricht als Leistungskurs belegen können.

Der Tag der offenen Tür bot auch in diesem Jahr mehr als nur Gespräche über Schulstoff und Angebote. So schauten auch ehemalige Landauer an ihrer Schule vorbei.

Derzeit werden in dieser Bildungseinrichtung 598 Schüler in den Klassen fünf bis zwölf von 50 Lehrern unterrichtet.