ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:10 Uhr

Schreck in der Abendstunde

Als Autofahrer kann einem schon manchmal vor Schreck fast das Herz stillstehen. Am Dienstagabend erging es mir so auf der Straße zwischen Halbendorf und Groß Düben. Gegen 18 Uhr fuhr ich nichts ahnend dem Feierabend entgegen. A. Brinkop

Bis plötzlich in der Dunkelheit ein Radfahrer völlig ohne Licht vor mir auftauchte. In letzter Sekunde konnte ich das Auto links an ihm vorbeilenken. Unbeeindruckt fuhr der Radfahrer, mit einer Hand am Lenker, im Dustern auf der verkehrsreichen Straße weiter. Muss man das Schicksal unbedingt so herausfordern?
Schon schlimm genug, dass es keinen Radweg auf dieser Strecke gibt.