ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:46 Uhr

Rietschen
Schnelles Internet bleibt für einige Rietschener ein Traum

Rietschen. Mitte Juli ist in Rietschen der Startschuss für das schnelle Internet vollzogen worden. Doch davon spüren nicht alle der insgesamt 1200 Haushalte etwas. Beispielsweise bei Karl-Heinz Tielsch: „Auf Anfrage bei der Telekom musste ich erfahren, dass das schnelle Internet nicht möglich ist, da keine Ports verfügbar sind. Von Torsten Richter-Zippack

Auf die Frage, wann diese realisiert werden, bekam ich keine Auskunft.“ Mehr noch: „Ich kann das Ganze nicht nachvollziehen, es muss doch schon vorher klar gewesen sein, was an solch einem Projekt alles dran hängt.“ Die fehlenden Ports sind Schnittstellen zum Anschluss von Endgeräten, erklärt Telekom-Sprecher Georg von Wagner. Seinen Angaben zufolge sind diese an rund 30 Kabelverzweigern im Ortsnetz eingebaut worden. „Sie funktionieren dort seitdem reibungslos.“ Von Wagner empfiehlt Bürgern, bei denen das schnelle Internet noch nicht funktioniert, sich an die Telekom zu wenden und die eigene Telefonnummer durchzugeben. „Damit können wir konkret recherchieren, warum gegebenenfalls die erhofften höheren Bandbreiten nicht anliegen.“